Zahl im Kreis steigt / Volksbank in Wesendorf präventiv zu

Jetzt fünf Corona-Infizierte im Landkreis Gifhorn

+
Die Wesendorfer Volksbank ist derzeit präventiv geschlossen – „wegen eines Kontakts zu einem Corona-Verdachtsfall“.

Landkreis Gifhorn – Die Zahl der bestätigten Corona-Fälle im Landkreis Gifhorn steigt: Gestern wurden drei weitere Infizierte gemeldet, insgesamt sind es damit fünf. Das Gesundheitsamt beschäftigt sich derzeit noch mit vier Verdachtsfällen.

51 Personen sind in häuslicher Quarantäne. Die Landesregierung hat noch keine endgültige Entscheidung über landesweite Schulschließungen ab Montag getroffen. Die Kitas im Kreis Gifhorn bleiben – Stand gestern Nachmittag – geöffnet.

Inzwischen läuft wegen der Corona-Krise auch eine Absagewelle durch das Kreisgebiet. Das Gymnasium Hankensbüttel streicht seinen für heute geplanten Tag der offenen Tür, das Otter-Zentrum cancelt den Frühlingsmarkt Ende März.

Die Volksbank Südheide-Isenhagener Land-Altmark hat gestern ihre Filiale in Wesendorf vorübergehend geschlossen. Dies geschehe aus präventiven Gründen, so das Kreditinstitut. Man habe sich „wegen eines Kontakts zu einem Corona-Verdachtsfall“ zu diesem freiwilligen Schritt entschlossen. Eine Infektion beider betroffener Personen sei zunächst unbestätigt. Der SB-Service der Filiale bleibe uneingeschränkt verfügbar, hieß es.

Dr. Christiane Steiner vom Krisenstab des Landkreises betonte gestern im Kreis-Schulausschuss, dass die zwei schon bekannten Infizierten von Anfang an in Quarantäne gewesen seien. Keine der Personen habe somit Zugang zu Kitas oder Schulen gehabt. Aus Sicht des Krisenstabes sei daher – Stand gestern – eine Schließung von Schulen im Kreis nicht notwendig. „Wir schauen tagesaktuell auf die Lage“, so Steiner.

Amtsarzt Josef Kraft führte aus, dass alle fünf Infizierten sich zuletzt länger im Ausland aufhielten. Keiner von ihnen habe sich hier angesteckt. Alle drei Personen haben sich offenbar bei einem Italien-Urlaub infiziert. Ein Betroffener kehrte am 10. März von einer Gruppenreise zurück und begab sich direkt selbständig in häusliche Quarantäne. Er zeigte leichte Symptome und bleibt weitere 14 Tage allein in Quarantäne. Ein Pärchen aus dem Landkreis kehrte am 11. März aus einem privat organisierten Italien-Urlaub zurück. Beide zeigten ebenfalls leichte Symptome und sind seit ihrer Rückkehr in häuslicher Quarantäne.

VON HOLGER BODEN UND PAUL GERLACH

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare