Regionalverband muss Planung überarbeiten

Isenhagener Land: Verzögerung für Windräder

+
In Sachen Windkraft muss der RGB seine Planung überarbeiten.

Isenhagener Land – Erneuter Aufschub in Sachen Windkraft: Der Regionalverband Großraum Braunschweig (RGB) will mit der ersten Änderung des Regionalen Raumordnungsprogrammes (RROP) von 2008 zusätzliche Flächen der Nutzung von Windenergie zuweisen.

Das Amt für regionale Landesentwicklung (ArL) Braunschweig hielt die bisherigen Planungen für nicht genehmigungsfähig (das IK berichtete). Nach einer Verlängerung des Verfahrens bis Ende November kommt es nun wieder zu einem Aufschub: Bis März 2020 sollen die Planungsunterlangen an die Anforderungen des ArL angepasst werden.

Dem ArL Braunschweig liegt seit dem 18. März dieses Jahres der Genehmigungsantrag für die „Weiterentwicklung der Windenergienutzung“ des RGB vor. Das ArL Braunschweig hat die vorgelegten Unterlagen geprüft und hält eine Überarbeitung der Planunterlagen sowie weitere Abstimmungen für erforderlich.

Das ArL hatte eine präzise Trennung der sogenannten harten und weichen Tabubereiche zur Bestimmung der Potenzialflächen in den Planungsunterlagen gefordert. Daher überarbeitet der Regionalverband die Unterlagen nun entsprechend. „Diese Anpassung führt zu keiner Änderung in der angewandten Methodik, sondern sie dient dem vertieften Verständnis der Vorgehensweise“, teilen der RGB und das ArL in einer gemeinsamen Erklärung mit.

Um die entsprechenden Anpassungen in den Planunterlagen und die Abstimmungen vornehmen zu können, vereinbaren das ArL Braunschweig und der Regionalverband Großraum Braunschweig eine weitere Verlängerung der Genehmigungsfrist bis Ende März 2020. „Ob es danach noch eine Verlängerung gibt oder ob dann alle Bedenken des ArL ausgeräumt sind, kann man jetzt natürlich noch nicht sagen“, so Gisela Noske, Pressesprecherin des RGB.

Fest steht damit jedoch, dass es für die Investoren und Betreiber der Windkraftanlagen noch dauern kann, bis sie den Betrieb neuer Anlagen aufnehmen können.

VON DENNIS KLÜTING

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare