„Andere Hemmschwellen“

Immer mehr Frauen bei der Polizei Gifhorn

Ob im Straßenverkehr oder im Innendienst: Die Arbeit bei der Polizei ist vielseitig. Gemischte Streifen hätten sich im Kreis Gifhorn bewährt, sagt Manuela Hahne. Foto: dpa
+
Ob im Straßenverkehr oder im Innendienst: Die Arbeit bei der Polizei ist vielseitig. Gemischte Streifen hätten sich im Kreis Gifhorn bewährt, sagt Manuela Hahne. Foto: dpa

Landkreis Gifhorn – Seit 100 Jahren dürfen Frauen wählen und gewählt werden. Aber nicht nur in der Politik haben sich Frauen ihren Platz erkämpft: Auch in vielen Berufssparten, die früher klassische Männerdomänen waren, sind Frauen heute nicht mehr wegzudenken.

Etwa bei der Polizei, wie Manuela Hahne im IK-Gespräch erklärt. Sie ist Sachbearbeiterin Einsatz bei der Polizei Gifhorn.

Manuela Hahne, Polizei-Sachbearbeiterin Einsatz

„Es hat sich schon viel verändert“, sagt Hahne. „Es werden vermehrt Frauen bei der Polizei eingestellt, sie haben bessere Ergebnisse bei den Einstellungstests erreicht.“ Gefühlt könne die Polizei Gifhorn bereits einen recht hohen Frauenanteil aufweisen, rund ein Drittel seien es bestimmt. „Tendenz steigend“, ist Hahne überzeugt.

Überhaupt habe sich beim Miteinander viel getan: „Das ist kein Männer-Frauen-Ding, das funktioniert!“ Beim Einsatz sei es oft deeskalierend, wenn eine oder mehrere Frauen anwesend sind: „Es gibt viele, die mit Frauen anders umgehen als mit Männern, da sind andere Hemmschwellen“, so Hahne.

„Generell ist der Respekt der Polizei gegenüber aber leider gesunken.“ Beleidigungen und körperliche Übergriffe nähmen geschlechterunabhängig zu. „Es fängt schon beim Duzen an“, so Hahne.

Gemischte Streifen hätten sich allerdings bewährt. „Dadurch können die Kollegen auf unterschiedliche Situationen besser reagieren.“ So dürften Frauen ausschließlich von Frauen durchsucht werden. „Ist in der eingesetzten Streife gerade keine dabei, wird eine weitere angefordert“, erklärt Hahne. „Ich kann mich nicht daran erinnern, dass hier mal nur Männer im Einsatz waren.“

Generell sieht Hahne gute Chancen für Frauen bei der Polizei Gifhorn. „Klar, für einige Bereiche muss man schon ein dickes Fell haben.“ Die Frauenförderung soll dabei helfen, Familie und Beruf in Einklang zu bringen.

Für Hahne ist die Polizeiarbeit etwas besonderes: „Ich kann mir gar nichts anderes vorstellen, es ist mein Traumberuf.“ Jeder Tag sei anders, die Arbeit sei sehr vielseitig. „Man muss sich aber darüber klar sein, dass man sich zu zwei Dritteln nicht gerade mit schönen Sachen beschäftigt.“

Dankbarkeit sei selten, Frustpotenzial hoch, wenn man etwa die gleichen Leute für die gleichen Vergehen mitnehmen und jedesmal doch wieder laufen lassen müsse. „Es ist ein Beruf, den man mit Leidenschaft und gerne machen muss.“

VON DENNIS KLÜTING

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare