Brome: 17 Wahlbezirke müssen besetzt werden / Samtgemeinde hofft auf Freiwillige

136 Helfer für Wahl gesucht

Insgesamt werden in der Samtgemeinde Brome in 17 Wahlbezirken 136 Wahlhelfer gesucht. Freiwillige sind aufgefordert, sich bei der Verwaltung zu melden. Foto: dpa

Brome. Die Bundestagswahl am 22. September wirft schon jetzt ihre langen Schatten voraus. Die Samtgemeinde Brome ist bereits mit den Vorbereitungen dafür beschäftigt, denn es werden immer viele Helfer gebraucht, damit eine Wahl problemlos durchgeführt werden kann.

„Wir brauchen für 17 Wahlbezirke 136 Wahlhelfer“, sagt Norbert Wilhein von der Samtgemeinde Brome. Er ist zuständig für die Vorbereitung der Wahlen.

Jeder designierte Wahlhelfer sollte inzwischen von der Samtgemeinde Post bekommen haben, denn die Briefe, mit der Aufforderung in einem Wahlvorstand tätig zu werden, sind inzwischen raus. Und das hat einen guten Grund: „Rund 80 Prozent der Angeschriebenen sagen ab. Das haben die Erfahrungen der vergangenen Jahre gezeigt“, sagt Norbert Wilhein. Dann müssen neue Wahlhelfer berufen werden.

„Wir leben in einer Demokratie und als Wahlhelfer kann man diese hautnah erleben“, sagt Wilhein. Vorkenntnisse, um als Wahlhelfer tätig zu werden, seien nicht erforderlich und durch eine freiwillige Meldung gehe niemand die Verpflichtung ein, bei jeder Wahl wieder helfen zu müssen.

Mit dem Wahlrecht ergibt sich auch die Pflicht, bei demokratisch durchgeführten Wahlen als Helfer zu fungieren. Die einzige Voraussetzung ist, dass der Helfer im Besitz des Wahlrechtes ist. Natürlich können Wünsche zum Einsatzort berücksichtigt werden. So besteht die Möglichkeit, gemeinsam mit Freunden oder Bekannten in einem Wahllokal zu sitzen.

Manchmal ist es für den Mitarbeiter der Samtgemeinde ein Kraftakt, genügend Wahlhelfer zu finden. „Die Ausreden, nicht helfen zu müssen, sind vielfältig, dem Einfallsreichtum sind fast keine Grenzen gesetzt“, sagt Wilhein. Ablehnen könne man diese Aufgabe nur, wenn triftige Gründe vorliegen, erklärt Wilhein.

Wer sich freiwillig als Wahlhelfer für die Bundestagswahl am 22. September melden möchte, kann sich mit Norbert Wilhein, Telefon (05833) 84105, bei der Samtgemeinde Brome in Verbindung setzen. Er gibt gerne weitere Auskünfte.

Von Meike Karolat

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare