Feuer verursacht Schaden von 300.000 Euro / Keine Verletzten

Großbrand bei Conti-Teves in Gifhorn

+
Bei einem Brand auf dem Betriebsgelände der Firma Continental-Teves ist ein erheblicher Schaden entstanden.

Gifhorn. Beim Brand einer Eloxalhalle auf dem Betriebsgelände der Firma Continental-Teves in der Nacht zum Freitag ist ein Schaden von rund 300.000 Euro entstanden. Der wirtschaftliche Schaden durch den Produktionsausfall dürfte laut Polizei wesentlich höher ausfallen.

Es wurden weder Mitarbeiter noch Anlieger verletzt, aber ein Feuerwehrmann musste mit einer Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus. Laut Conti-Sprecherin Miriam Baum sind keine Umweltschäden entstanden. Der Brand beschränkte sich also auf die Halle. „Die Sicherheit aller Beteiligten hatte für uns oberste Priorität“, sagte Baum. Der Conti-Standort wurde daher evakuiert.

Für die Bevölkerung bestand zu keiner Zeit eine Gefahr, teilt die Polizei mit. Gegen 2.55 Uhr lösten in der Firma der Brandalarm und die Sprinkleranlage aus. Die Mitarbeiter der Werkfeuerwehr stellten den Brand im Bereich des Eloxierbeckens fest, dessen Bekämpfung die Möglichkeiten der Werkfeuerwehr offensichtlich überstieg. Aus diesem Grund wurde die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Gifhorn mit allen Ortsfeuerwehren alarmiert.

Der Brand konnte schließlich um 5.30 Uhr endgültig gelöscht werden. Aus Sicht der Feuerwehr hat der Einsatz „gut geklappt“, berichtete Gifhorns Ortsbrandmeister Uwe Michel auf IK-Anfrage.

Hinweise zur Brandursache liegen bis dato nicht vor. Spezialisten der Polizeiinspektion Gifhorn nahmen nach Abschluss der Löscharbeiten die Ermittlungen zur Brandursache auf.

Zu diesem Zeitpunkt konnte auch der Arbeitsbetrieb bei Conti wieder aufgenommen werden, der mehrere Stunden geruht hatte. Die Halle ist laut Baum noch nicht wieder begehbar. Die Höhe des wirtschaftlichen Schadens durch den Produktionsausfall lasse sich noch nicht genau beziffern. Der Dank des Unternehmens gelte der Feuerwehr für ihren Einsatz und insbesondere dem verletzten Feuerwehrmann.

In der Eloxalhalle werden Oberflächen von Bremszylindern bearbeitet, um sie korrosionsbeständig zu machen. Dafür werden sie in ein Säurebad getaucht.

Von Paul Gerlach

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare