Wolfsburg: Jugendlicher (17) will Graffiti eigenmächtig „entfernen“ / Eschede: Volljährigkeit beginnt im Gefängnis

Golf-Skulptur fast erneut besprüht

Parsau. Etwas übertrieben hatte es wohl ein junger Mann beim Heiratsmarkt in Parsau am Samstagabend: Auf dem Fußweg nach Hause verlief er sich in der Feldmark und verständigte über Notruf die Polizei.

Eine Funkstreifenbesatzung aus Weyhausen konnte den Verirrten wohlbehalten aufspüren. Ein bestelltes Taxi brachte den jungen Mann im Anschluss nach Hause.

Weitere Polizeimeldungen

Gifhorn. Am Samstagnachmittag fiel einer Funkstreifenbesatzung im Stadtgebiet Gifhorn ein Pkw auf, dessen Kennzeichen nicht die erforderlichen Zulassungsstempel aufwiesen. Während der anschließenden Kontrolle wurde festgestellt, dass die Kennzeichen als gestohlen gemeldet waren und der Pkw weder zugelassen noch haftpflichtversichert war. Die Kennzeichen wurden sichergestellt, die Weiterfahrt wurde untersagt. Den Fahrer erwartet nun ein Strafverfahren.

Wolfsburg. Durch einen aufmerksamen Zeugen wurde die Polizei Wolfsburg am Sonnabend gegen 12.10 Uhr darüber informiert, dass durch eine männliche Person die Golf-Skulptur an der Braunschweiger Straße schon wieder (das IK berichtete) besprüht werde. Daraufhin wurden sofort mehrere Streifenwagen zur Skulptur entsandt, und die eingesetzten Beamten konnten den Sprüher noch in unmittelbarer Nähe antreffen. Es stellte sich heraus, dass es sich bei dem Täter um einen 17-jährigen Wolfsburger handelte. Dieser gab an, dass er die Skulptur nicht habe beschädigen wollen. Im Gegenteil, er wollte die angebrachten Farbschmierereien mit weißer Farbe übersprühen, da er mit dem jetzigen Aussehen der Skulptur nicht einverstanden sei. Eine Dose mit weißer Sprühfarbe habe er sich extra deshalb gekauft. Diese Dose konnte bei ihm festgestellt werden, ebenso hatte er tatsächlich versucht, die Farbschmierereien zu übersprühen. Auch wenn seine Motivation verständlich erschien, sah der Jugendliche schließlich ein, dass sein Verhalten nicht die richtige Lösung war. Eine Strafanzeige wurde gefertigt.

Eschede. Geburtstagparty im Knast: Am Samstagmorgen gegen 1.30 Uhr wurde die Polizei bei einem Einsatz von Rettungssanitätern in Eschede um Unterstützung gebeten. Dort sollte einem Jugendlichen, der in der Nacht seinen 18. Geburtstag gefeiert und erheblich zu viel Alkohol getrunken hatte, geholfen werden. Dieser schrie aber nur lautstark herum und lag kurze Zeit später nicht mehr ansprechbar im Treppenhaus. Nach Feststellung der Personalien ergab eine Überprüfung, dass der junge Mann wegen eines Haftbefehles zur Festnahme ausgeschrieben war. Beim anschließenden Transport zur Polizeidienststelle leistete er Widerstand und beleidigte die eingesetzten Beamten. Nachdem der nun nicht mehr Jugendliche bei der Polizei seinen Rausch ausgeschlafen hatte, bestätigte eine Richterin die Vollziehung des Haftbefehles. Die weitere Geburtstagsfeier endete somit in der Celler Justizvollzuganstalt. Des weiteren folgen eine Anzeige wegen Widerstandes und Beleidigung sowie wegen des Besitzes von geringen Mengen Betäubungsmitteln, die bei ihm aufgefunden wurden.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare