Von Ruanda bis zu den Philippinen

Gifhorner Zuwanderer präsentieren Programm in der Kreisstadt

+
In der Kreisstadt wird es am 23. April international und bunt.

ard Gifhorn. Ein umfangreiches Programm haben die Organisatoren für das 4. Kulturfest der Gifhorner Zuwanderer auf die Beine gestellt.

Am Samstag, 23. April, soll „Gifhorn International“ von 10 bis 15 Uhr mitten in der Fußgängerzone Musik, Tanz, Infos, Speisen und Getränke bieten. Moderiert wird die Veranstaltung, die vom Fachbereich Kultur und dem Beirat für interkulturelle Zusammenarbeit organisiert wird, vom Beiratsvorsitzenden Willy Knerr.

Von den Hummingbirds, Chor des Gifhorner Kultbahnhofs, über Highland Sound, ein traditionelles Dudelsacktrio, und die Temperamentos, den Chor der internationalen Frauengruppe, präsentieren sich auch montenegrinische, syrische, griechische, polnische, indonesische, kurdische, deutsch-philippinische und ruandische Künstler-, Folklore- und Tanzgruppen. Zudem haben sich auch der Chor der Landsmannschaft der Russlanddeutschen und die Gifhorner Hip Hop Dance Crew N’Stylz angekündigt.

Infos über die teilnehmenden Länder und landestypische Speisen werden an den Ständen um die Bühne geboten. Die Begrüßung übernimmt Bürgermeister Matthias Nerlich gegen 11.30 Uhr. Beteiligt sind auch das DRK, das Bildungszentrum, die Polizeiinspektion und die Jugendfeuerwehr aus Gifhorn.

Der komplette Artikel steht heute in der gedruckten sowie auch in der digitalen Ausgabe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare