Gold für Phil Hartmann und Silber für Jennifer Daunus bei den Niedersächsischen Jugendmeisterschaften im Gastgewerbe

Gifhorner BBS-Schüler ganz vorne

+
Berufsschullehrerin Silke Wilharm-Cottle (v.l.) freute sich mit Phil Hartmann, Jennifer Daunus, Reinhold Böhme, Viola Meyer, Martina Winterstein, Joelle Thums und Andreas Ochs über den Erfolg bei den Niedersächsischen Jugendmeisterschaften in Göttingen.

Gifhorn/Göttingen. Zwei Tage lang haben sich die 53 besten Azubis aus Niedersachsens Gastgewerbe in Göttingen bei der DEHOGA-Landesmeisterschaft gemessen.

Jetzt stehen die Landesmeister fest: Bei den Fachleuten für Systemgastronomie siegte der Gifhorner Phil Hartmann (22 Jahre) von der Volkswagen AG, der die BBS I Gifhorn besucht. Von den Köchen holte Niels von Brevern (18 Jahre) vom Restaurant Basil aus Hannover die Goldmedaille. Hannes Boelmann (24 Jahre) vom Romantik Hotel Bergström aus Lüneburg gewann die Medaille bei den Restaurantfachleuten. Den ersten Platz bei den Hotelfachleuten errang Lena Kammler (21 Jahre) vom Ringhotel Celler Tor aus Celle.

Jennifer Daunus vom Hotel und Restaurant Jott in Wolfsburg-Sandkamp, die ebenfalls die BBS I Gifhorn besucht, sicherte sich mit ihren guten Leistungen die Silbermedaille. Aber auch Hotelfachfrau Viola Meyer und Köchin Joelle Thums lagen nicht weit von einer Platzierung entfernt. Nun wurden die erfolgreichen Teilnehmer noch einmal in der BBS I in Gifhorn empfangen und für ihre Verdienste geehrt. Große Freude herrschte dabei auch bei Schulleiterin Heidi Lobert und Abteilungsleiterin Silke Wilharm-Cottle. „Die lange und akribische Vorbereitung auf diesen Wettbewerb hat sich gelohnt. Der Dank gilt unseren Ausbildern, Lehrern, Ausbildungsbetrieben und den Eltern unserer Teilnehmer, die alle zum Erfolg beigetragen haben“, so die Schulleiterin. Auch der Gifhorner DEHOGA-Vorsitzende Armin Schega-Emmerich zeigte sich hocherfreut über die Erfolge in Göttingen.

Unter den wachsamen Augen der Jury kämpften die Azubis am 16. und 17. März in Göttingen um den begehrten Titel des Landesmeisters. Auch durch Kamerateams und andere Pressevertreter durften sie sich nicht aus der Ruhe bringen lassen. Je nach Ausbildungsberuf musste der Top-Nachwuchs sein Können in Theorie und Praxis unter dem Motto „Innovative Konzepte für die Zukunft – 4.0“ demonstrieren: kochen, garnieren, flambieren, tranchieren, Tische eindecken, Speisekarten gestalten, Cocktails mixen, Blumengestecke arrangieren, Hotelzimmer abnehmen, Reservierungen bestätigen und vieles mehr. Höhepunkt war wie immer das Prüfungsessen. Jeder Koch musste aus einem vorgegebenen Warenkorb ein Menü für sechs Personen zubereiten. Dieses wurde anschließend von den Hotel- und Restaurantfachleuten professionell serviert.

Vor rund 200 Gästen aus Hotellerie, Gastronomie, Wirtschaft und Politik würdigte Niedersachsens DEHOGA Präsident Hermann Kröger die Leistungen der Wettkampfteilnehmer und hob die besondere Bedeutung der Jugendmeisterschaften hervor: „Die Niedersächsischen Jugendmeisterschaften stellen einen wichtigen Höhepunkt in der regionalen Nachwuchsförderung der angehenden Fachkräfte dar. Das Gastgewerbe ist eine der spannendsten Branchen mit vielfältigen Aufgabenbereichen und Karrieremöglichkeiten.“ Die Meisterschaften seien ein wertvoller Rahmen, diese Branche der Öffentlichkeit vorzustellen und für eine Ausbildung im Gastgewerbe zu werben. Die Goldmedaillengewinner werden Niedersachsen im Herbst als Team bei den Deutschen Jugendmeisterschaften im Gastgewerbe auf dem Bonner Petersberg vertreten und dort ihr Können erneut unter Beweis stellen.

Die Meisterschaften wurden in diesem Jahr zum dritten Mal in den Berufsbildenden Schulen Ritterplan in Göttingen und im Hotel Freizeit in Göttingen veranstaltet. Im nächsten Jahr wechselt der Austragungsort turnusgemäß, dann finden die Wettkämpfe drei Jahre in Oldenburg statt.

Von Siegfried Glasow

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare