29-Jähriger gleich zweifach mit Marihuana erwischt

Gifhorn: Polizei schnappt Wiederholungs-Dealer

+
Dealen im Doppelpack – das fand die Gifhorner Polizei nicht lustig.

Gifhorn. Gleich zweimal binnen weniger Tage ging den Drogenfahndern der Polizeiinspektion Gifhorn ein offenbar unbelehrbarer Drogendealer ins Netz. Gegen ihn wurden mehrere Strafverfahren eingeleitet.

Nach einem anonymen Hinweis kontrollierten die Beamten bereits am 18. April einen aus Griechenland stammenden 29-Jährigen an der Braunschweiger Straße, unweit des dortigen Bahnüberganges. Bei der Durchsuchung des Mannes fanden die Fahnder nach Angaben von Polizeisprecher Thomas Reuter 35 Portionsbeutel mit Marihuana, die ein Gesamtgewicht von 65 Gramm hatten. In der Gifhorner Wohnung des 29-Jährigen stellten die Beamten weitere 50 Gramm Marihuana sicher, zudem 500 Euro „Dealgeld“, wie die Polizei gestern meldete. Außerdem habe der Mann noch ein verbotenes Butterflymesser mit sich geführt. Der 29-Jährige räumte laut Polizei ein, mit den Betäubungsmitteln illegal Handel zu treiben, um seinen Lebensunterhalt davon zu bestreiten.

Am Dienstag, 26. April, wurde der Verdächtige dann allerdings erneut von Fahndern bei einer Drogenübergabe im Gifhorner Stadtgebiet beobachtet. Er händigte einem 27-Jährigen aus Isenbüttel 20 Gramm Marihuana aus und kassierte dafür 200 Euro. In seiner Wohnung fanden die Ermittler dieses Mal weitere 5 Gramm Marihuana.

Gegen den Gifhorner wurden Strafverfahren wegen wiederholten Handels mit illegalen Betäubungsmitteln sowie wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz (Führen des Butterflymessers) eingeleitet. Wegen nicht ausreichender Haftgründe wurde der Mann wieder nach Hause entlassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare