1. az-online.de
  2. Isenhagener Land
  3. Gifhorn

Neue Führungsriege bei der Technischen Einsatzleitung

Erstellt:

Von: Pascal Patrick Pfaff

Kommentare

Begrüßung vom neuen Leiter der Technischen Einsatzleitung, Matthias Klose (3.v.l.).
Der neue Leiter der Technischen Einsatzleitung, Matthias Klose (3.v.l.), wurde von Landrat Tobias Heilmann (2.v.l.) begrüßt. Auch dabei waren Jens Dieckmann (l.) sowie (v.r.) Matthias Rüger, Alexander Hagenbach und Oliver Gose. © Privat

Gifhorn – Die Technische Einsatzleitung, kurz TEL, des Landkreises Gifhorn hat eine neue Führung. Kürzlich wurde Jens Dieckmann als Leiter der TEL entlassen. Grund dafür ist seine neue Funktion als Kreisbrandmeister. Matthias Klose, der vorher sein Stellvertreter war, rückte auf und übernimmt nun die Aufgabe von Dieckmann. Um das Führungsduo wieder zu komplettieren, wurde Oliver Gose zum neuen stellvertretenden Leiter ernannt. Die Ernennung übernahm Landrat Tobias Heilmann.

Die TEL ist eine Katastrophenschutzeinheit des Landkreises Gifhorn. Ihre Aufgabe ist es, im Katastrophenfall den Stab des Landkreises zu unterstützen. Die Mitglieder der TEL übernehmen hierbei Aufgaben verschiedener Sachgebiete, welche die Bereiche Personal und Innerer Stabsdienst, Lagedarstellung, Einsatztaktik, Versorgung und Informations- und Kommunikationswesen umfassen. Bei Letzterem wird die TEL durch den Informations- und Kommunikationszug der Kreisfeuerwehr unterstützt. Die TEL kommt zudem auch unterhalb der Katastrophenschutz-Schwelle bei größeren Feuerwehr-Einsätzen zum Einsatz. Dort bilden beziehungsweise besetzen die Mitglieder den Stab, um so die Gebietseinheiten bei der Abarbeitung dieser Einsätze zu entlasten. Hierbei übernehmen sie ebenfalls die oben genannten Sachgebiete. So kam die TEL beispielsweise vor Kurzem im Einsatzstab für den Bahnunfall bei Dalldorf unterstützend zum Einsatz. Die Presse- und Medienarbeit übernimmt in den meisten Fällen die Pressestelle der Kreisfeuerwehr oder des Landkreises.

Ein Großteil der insgesamt 25 Mitglieder war bei der Zeremonie in den Räumlichkeiten der Feuerwehrtechnischen Zentrale dabei. Außerdem anwesend war Matthias Rüger, Leiter der Abteilung Brand- und Katastrophenschutz, Rettungsdienst und Gewerbe des Landkreises, sowie Alexander Hagenbach als Sachbearbeiter Katastrophenschutz des Landkreises.

Dieckmann bedankte sich bei den Mitgliedern der TEL für die geleistete Arbeit im vergangenen Jahr. Dem Dank Dieckmanns schloss sich Heilmann ebenfalls an und betonte nochmals die professionelle Arbeit der Feuerwehren bei dem Moorbrand nahe Neudorf-Platendorf und dem Zugunglück bei Dalldorf. Anschließend entließ er Dieckmann und Klose aus ihren bisherigen Ämtern und ernannte die neuen Funktionsträger Klose und Gose.

In einer kurzen Rede schloss sich Klose dem Dank seiner Vorredner an und gab einen kurzen Ausblick auf das Jahr 2023. Er sprach ebenfalls die Personalsituation innerhalb der Katastrophenschutzeinheit an. In diesem Jahr verzeichnete die TEL sechs Abgänge aus privaten Gründen. „Um noch handlungsfähiger zu werden brauchen wir neue Mitglieder, die uns unterstützen“, so Klose. Er schloss hierbei nicht aus, dass auch Externe ohne feuerwehrtechnische Ausbildung Mitglieder werden können. Im kommenden Jahr sollen dazu seitens der TEL weitere Informationen folgen.

Weitere Informationen zur Bildung eines Stabs und den Aufgaben der Sachgebiete gibt es auf der Internet-Seite des Innenministeriums.

Auch interessant

Kommentare