Planung für Neubau fast abgeschlossen

Gifhorn: Lions spenden 10.000 Euro für Hospiz

+
Karin Vollmer (von links), Claudia Hopp, Riccardo Alvarado vom Lions-Club übergaben die Spenden an Alexander Michel und Ulrich Gaza vom Hospiz-Stiftung-Vorstand. 

Gifhorn – Allmählich füllt sich das Spenden-Säckel: Am Donnerstag übergaben Mitglieder des Lions-Clubs Südheide 10 000 Euro an die Vertreter der Hospiz-Stiftung für den Bau des Gifhorner Hospizes.

Zusammengekommen ist das Geld aus den diesjährigen beiden Bücherflohmärkten im Real-Center, wo Romane, Krimis oder Kinderbücher an Interessenten gingen, und dem Erlös vom Schlossmarkt im Advent vom vergangenen Wochenende. Dort hatten die Lions Kartoffelpuffer verkauft. Allein 150 Kilogramm Kartoffeln wurden dafür nebst Haferflocken und Mehl verbraten.

Und die Flohmärkte, im Frühjahr und im Herbst, werden weitergehen. Denn noch lagern bei den Lions Tausende Bücher, die gespendet wurden. „Wir können derzeit gar keine weiteren Bücher mehr annehmen“, sagte Lions-Präsidentin Karin Vollmer. Verwertet würden alle Bücher. Was nicht weggeht, wird an Verwerter verkauft. „Weggeworfen wird nichts“, bestätigte Ricardo Alvarado. „Wir danken in diesem Zusammenhang den vielen Bürgern, die mit ihrer Bücherspende und ihrem Interesse an unseren Aktivitäten zu diesem Erfolg beigetragen haben“, sagte Vollmer. „Das Projekt Hospiz-Bau lag uns von Anfang an am Herzen“, verwies sie auf den neuen Spendenaspekt Seniorenarbeit. Dank gibt es auch von Alexander Michel. „Ohne die Unterstützung der Bürgerinnen und Bürger sind soziale Projekte kaum realisierbar. Wir sind dankbar für die vielen Hilfen und Spenden, die wir als ehrenamtlicher Vorstand der Hospiz-Stiftung erfahren haben. Allerdings brauchen wir noch viele weitere Spenden, damit das Hospizhaus vollendet werden kann.“

Unterdessen ist Michel täglich unterwegs, um die Planungen und Genehmigungen für den Bau des Hospizes weiter voranzutreiben, das Ziel, den Bau im Frühjahr kommenden Jahres zu beginnen, fest im Blick. Das Volumen des Projekts in der Lindenstraße wird bei etwa 6,2 Millionen Euro liegen, bestätigte er. Derzeit warte man auf die Baugenehmigung und ist in der Schlussphase der Ausführungsplanung für den Hospiz-Neubau.

In diesem Jahr sind etwa 100.000 Euro an Einzelspenden bei der Hospiz-Stiftung eingegangen. „Ein paar 100.000 Euro fehlen jedoch noch“, sagte Michel. Gerechnet wird auch mit Zuschüssen seitens der Stadt, des Landkreises, von der Volkswagen- und der Toto-Lotto-Stiftung. Im nächsten Jahr soll es im Rahmen des Jubiläums des Palliativnetzes eine Informationsveranstaltung geben.

Weitere Informationen: www.hospiz-gifhorn.de.

VON BURKHARD OHSE

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare