Start lief sehr diszipliniert ab

Impfstart in Gifhorner Stadthalle: Kreis hat Vakzin-Zusage bis Ende März

Warten auf Corona-Impfung in der Gifhorner Stadthalle.
+
Sehr diszipliniert, mit Termin und ohne Gedränge warteten die ersten Bürger auf die Impfung.

Gifhorn – Seit Freitag, 12. Februar, wird im Impfzentrum des Landkreises geimpft. Die ersten 170 Bürger der Risikogruppe 1, zum größten Teil Über-80-Jährige, erhielten die erste Impfung in der Stadthalle, die seit dem 15. Dezember als Impfzentrum eingerichtet ist.

Bisher waren bereits Bewohner von Alten- und Pflegeheimen sowie Personal aus dem Medizinbereich durch mobile Impfteams geimpft worden.

Der Impfstart im Impfzentrum verlief am Freitag sehr glatt, wie Landrat Dr. Andreas Ebel und die beiden Leiter des Zentrums, Arzt Jörg Dreyer und Alexander Hagenbach von der Abteilung Katastrophenschutz des Landkreises, erfreut mitteilten. „Der Start war um 8 Uhr, und er ist geglückt“, erklärte Ebel um die Mittagszeit. Bis Ende März gibt es Zusagen über Impfstoffe, und die sollen schnellstmöglich verimpft werden, mit Erst- und Zweitimpfung, kündigte der Landrat an. „Der Landkreis hat derzeit eine freundliche Inzidenz, die wir halten wollen. Und dabei wird die Impfung helfen“, sagte Ebel, der aber auch auf die weiterhin notwendigen Kontaktbeschränkungen verwies. Denn Maßnahmen, die man bisher treffen musste, wolle man nicht unbedingt ein weiteres Mal anordnen. „Daher bedanke ich mich bei der Kraft und der Geduld der Bürger“, sagte Ebel. Der Krisenstab arbeite weiter auf Sicht, auch bezüglich möglicher Virusmutationen. „Aber wir freuen uns, dass es endlich mit den Impfungen losgeht.“  (Von Burkhard Ohse)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare