Wolfsburg: Schwere Schnittwunden nach Streit / Pkw vom Theater-Parkplatz entwendet

Gesicht durch scharfen Gegenstand verletzt

+
(Symbolbild)

Wolfsburg. Mit erheblichen Schnittverletzungen musste am Mittwochabend ein 20 Jahre alter Wolfsburger nach Streitigkeiten in einer Wolfsburger Einkaufsgalerie ins Klinikum eingeliefert werden.

Der polizeibekannte 24-jährige Täter hatte den 20-Jährigen nach Zeugenangaben mit einem rasiermesserähnlichen Gegenstand nach verbalen Streitigkeiten im Gesicht schwer verletzt, konnte aber flüchten. Am Donnerstagvormittag nahmen Beamte den gesuchten Wolfsburger schließlich im Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses in der Innenstadt fest. Ein Arzt wies den Wolfsburger in ein Psychiatriezentrum ein. Die Ermittlungen dauern an.

Weitere Polizeimeldungen:

Wolfsburg. Am Donnerstagvormittag wurde von unbekannten Tätern in der Innenstadt ein Audi A 3 einer 20 Jahre alten Wolfsburgerin entwendet. Das zwölf Jahre alte Fahrzeug hat noch einen Wert von 2500 Euro. Die 20-Jährige hatte ihren schwarz lackierten Pkw um 6.30 Uhr auf dem Theater- Parkplatz an der Braunschweiger Straße abgestellt. Als sie gegen 13.15 Uhr zurückkam, stellte die Wolfsburgerin den Diebstahl fest und informierte die Polizei. Zeugen des Vorfalls wenden sich an die Polizeiwache unter (0 53 61) 46 460.

Müden/Aller. Ein übereiliger Autofahrer wurde am Freitagmorgen auf der L 283 südlich von Ettenbüttel aus dem Verkehr gezogen. Polizeibeamte hatten sich mit der Lasermesspistole zwischen Ettenbüttel und der B 188 postiert. Drei Pkw waren mehr als 120 km/h schnell. Unrühmlicher Spitzenreiter war ein 39-Jähriger aus Ettenbüttel, der mit seinem Audi mit gemessenen 151 km/h an den Beamten vorbeiraste. Ihm droht unter anderem ein Bußgeld in Höhe von 160 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare