Umfangreiches Programm auf dem Gifhorner Schlossmarkt

Genießen, schauen und helfen

Reges Treiben herrschte am ersten Adventswochenende auf dem Gifhorner Schlossmarkt. 50 Aussteller präsentierten den Besuchern ihre selbstgemachten Produkte.
+
Reges Treiben herrschte am ersten Adventswochenende auf dem Gifhorner Schlossmarkt. 50 Aussteller präsentierten den Besuchern ihre selbstgemachten Produkte.

Gifhorn. Das Welfenschloss verwandelte sich am Wochenende zum Treffpunkt für Freunde von Kunst, Weihnachten und guten Taten: 50 Aussteller stellten zum Gifhorner Schlossmarkt im Advent ihre kunsthandwerklichen oder Koch- und Back-Fähigkeiten vor.

Sie verwöhnten so die Augen und die Gaumen der Gäste.

Dazu gab es auch etwas für die Ohren. Das umfangreiche Musik- und Vorführungsprogramm auf der Bühne und in der Schlosskapelle fand ebenfalls rege Resonanz. Exklusiv war die Hankensbütteler Hauptschule, wie in den beiden Vorjahren, vertreten. In der Kasematte stellten sie vor allem Filzarbeiten vor.

Die Schüler der Hankensbütteler Hauptschule zeigten unter anderem ihre Filzkunst.

„Wir sind in diesem Jahr nicht im Otter-Zentrum oder in Wittingen auf den Winter- und Weihnachtsmärkten, sondern nur hier“, sagte Lehrerin Kirstin Hiemisch, die zusammen mit Schulleiterin Cornelia Betzinger hinter der Marktbude stand. Auch Schüler halfen mit, berieten und verkauften. Sie hatten bereits im Vorfeld gearbeitet. „Wir haben in der siebten Klasse einen Wahlpflichtkurs Filzen, und in den Pausen können die Schüler vorbeikommen und basteln“, sagte Hiemisch. Das geschehe unter Anleitung von Sozialpädagogin Anke Herz. Dass sie durchaus auch andere Ideen als Filzen hat, konnte ebenfalls am Stand begutachtet werden. Vor Ort war zudem jeder Gast aufgerufen, live zu filzen.

„Wir haben die volle Bandbreite von Selbstgenähtem bis zu selbstgemachter Seife“, erklärte Nina Siebert, die den Markt mit organisiert hatte. Der Erlös kommt der Aktion „Helfen vor Ort“ zugute.

Das Unterhaltungsprogramm gestalteten aus dem Nordkreis die Volkstanzgruppe Westerholz und der Posaunenchor der Oesinger Immanuelsgemeinde der SELK mit. Auch für das leibliche Wohl gab es fast alles, was das Herz und den Magen wärmt.

Am gestrigen Sonntag gab es den Abschluss in der St. Nikolai-Kirche – beim Adventskonzert. Eröffnet worden war der Markt am Samstagnachmittag durch Landrat Dr. Andreas Ebel. Der verteilte mit seinen kleinen Helfern fleißig Schokolade.

Weitere Fotos gibt es unter www.az-online.de.

Von Burkhard Ohse

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare