VW-Mitarbeiter spenden 34 000 Euro für soziale Organisationen

Geld für Gifhorner Projekte

Vertreter von 24 Organisationen aus der Region nahmen gestern den symbolischen Scheck über insgesamt 34 000 Euro entgegen. Die Mitarbeiter von VW hatten das Geld gesammelt, mit dem soziale Projekte in der Region unterstützt werden.
+
Vertreter von 24 Organisationen aus der Region nahmen gestern den symbolischen Scheck über insgesamt 34 000 Euro entgegen. Die Mitarbeiter von VW hatten das Geld gesammelt, mit dem soziale Projekte in der Region unterstützt werden.

Landkreis Gifhorn/Wolfsburg. Die Wolfsburger Volkswagen-Mitarbeiter unterstützen 24 soziale Organisationen der Region mit 34 000 Euro.

Auch vier Projekte im Landkreis Gifhorn sind mit Mitteln bedacht worden. Der AWO-Ortsverein Gifhorn erhält 1000 Euro. Für das Geld sollen für Einrichtungsgegenstände abgeschafft werden. Der Kreisverband Gifhorn-Wolfsburg des BDH-Bundesverbandes Rehabilitation erhält 2000 Euro für gemeinsame Aktivitäten. Das Frauenzentrum Frauen(t)räume freut sich über 1000 Euro. Die werden in einen neuen Teppichboden investiert. Und die Psychiatrische Tagesstätte in Gifhorn bekommt 350 Euro. Mit der Geldspende wird ein Zeitungsprojekt in der Einrichtung unterstützt.

Das Geld aus Mitteln der Belegschaftsspende übergaben gestern der stellvertretende Betriebsratsvorsitzende Stephan Wolf, Klaus Wenzel, Betriebsrat und Vorsitzender des Sozialausschusses, Mathias Böke von Volkswagen Personal und Dr. Manfred Grieger, Leiter der Historischen Kommunikation. Rund 40 Repräsentanten der sozialen Einrichtungen nahmen die Spende im Unternehmensarchiv entgegen.

Wolf sagte: „Die 24 sozialen Einrichtungen helfen Menschen aus unserer Nachbarschaft, die sich in einer schwierigen Lebenslage befinden – sei es aus gesundheitlichen, finanziellen oder anderen Gründen.“ Für diese wichtige Arbeit spendeten die Kolleginnen und Kollegen gern.

Personalvorstand Böke betonte in seiner kurzen Ansprache, dass durch ihre Finanzhilfe die Volkswagen-Mitarbeiter auch vielfältiges ehrenamtliches Engagement unterstützten. Ehrenamt mache die Gesellschaft reicher. „Als Unternehmen fördern wir deshalb solch unentgeltlichen Einsatz der Frauen und Männer, die für Volkswagen arbeiten.“

Und Betriebsrat Wenzel ergänzte in seiner Rede: „Mit der Belegschaftsspende engagieren sich die Kolleginnen und Kollegen für die Region, in der sie leben. Ich freue mich, dass wir uns heute mit den Repräsentanten so vieler Vereine und Initiativen ausgetauscht und mehr über ihre wichtige Arbeit erfahren haben.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare