Wirtschaftsminister zu Besuch in Wolfsburg

VW: Gabriel setzt auf „gemeinsamen Weg“

Der VW-Vorstandsvorsitzende Dr. Martin Winterkorn (v.l.) im Gespräch mit Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel und Vorstandsmitglied Dr. Horst Neumann.
+
Der VW-Vorstandsvorsitzende Dr. Martin Winterkorn (v.l.) im Gespräch mit Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel und Vorstandsmitglied Dr. Horst Neumann.

dpa/bo Wolfsburg. Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel hat gestern zum ersten Mal seit seinem Amtsantritt den Hauptsitz des VW-Konzerns in Wolfsburg besucht. Begrüßt wurde er vom Vorstandsvorsitzenden Dr.

Martin Winterkorn und von dem für Personal und Organisation zuständigen Vorstandsmitglied Dr. Horst Neumann. Gabriel, Winterkorn und Neumann diskutierten über aktuelle wirtschaftspolitische Fragen und weitere Zukunftsthemen.

Der Bundeswirtschaftsminister riet der Volkswagen-Belegschaft angesichts der angekündigten Sparvorgaben zu Mut und Selbstbewusstsein: „Die ausgeprägte Mitbestimmung bei Volkswagen wird dafür sorgen, dass Betriebsrat und Management einen gemeinsamen Weg finden werden, um die ehrgeizigen Ziele zu erreichen“, sagte der SPD-Politiker nach einem Besuch beim VW-Konzernbetriebsratschef Bernd Osterloh.

Anfang vergangener Woche hatte Konzernchef Winterkorn vor Führungskräften die Renditeschwäche der Kernmarke VW-Pkw als Risiko für ganz Volkswagen bezeichnet. Er kündigte ein milliardenschweres Sparprogramm an und kritisierte auch, dass die Kosten für die Arbeit angeblich der Produktivität hinterher hinkten. Das sieht Osterloh anders, er widersprach umgehend und kreidete seinerseits dem Management eine fehlerhafte Produktionsplanung an.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare