Storch Fridolin beginnt mit Frühjahrsputz

Weißstorch Fridolin bei der Inspektion seines Nestes im Nabu-Artenschutzzentrum.
+
Weißstorch Fridolin bei der Inspektion seines Nestes im Nabu-Artenschutzzentrum.

ola Leiferde. Die Störche kommen: Bei frühlingshaften Temperaturen traf am Sonnabend das Storchenmännchen Fridolin im Nabu-Artenschutzzentrum in Leiferde ein. Der Weißstorch landete nach seiner Reise aus dem Winterquartier gesund und munter auf dem Schornstein.

Er inspizierte das alte Nest und fing gleich an, ein wenig Ordnung zu schaffen. „Er ist in diesem Jahr so früh wie noch nie zuvor zurückgekommen“, berichtet Nabu-Leiterin Bärbel Rogoschik. „Im letzten Jahr war es der 18. Februar, und der Winter war bei uns noch in vollem Gange. “ Fridolin ist zwar nicht beringt, besitzt auf der linken Seite an einer bestimmten Stelle aber eine markante schwarze Feder, an der man ihn erkennt. Jetzt sind die Mitarbeiter im Artenschutzzentrum gespannt, wann Frida eintrifft, und ob es, wie im letzten Jahr, noch weitere brütende Storchenpaare geben wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare