40.000 weitere Haushalte im Landkreis könnten bald ans Netz

Fast flächendeckend Glasfaser für den Kreis Gifhorn

Da rollt noch mehr an: Auch Haushalte in schwarzen Flecken im Landkreis Gifhorn sollen demnächst Glasfaseranschlüsse buchen können.
+
Da rollt noch mehr an: Auch Haushalte in schwarzen Flecken im Landkreis Gifhorn sollen demnächst Glasfaseranschlüsse buchen können. 

Landkreis Gifhorn – 13 000 Haushalte in den „weißen Flecken“ im Kreis Gifhorn kommen per Giffinet ans Glasfasernetz – das war der Stand der Dinge bis gestern.

Nun ist klar: Auch mehr als 40.000 Haushalte in den offiziell ausreichend mit Breitband versorgten „schwarzen Flecken“ bekommen nun die Möglichkeit, einen Glasfaser-Anschluss zu buchen.

„Wir haben als erstes gelernt, dass wir bei der Auftragsannahme die Hälfte der Bürger wieder wegschicken mussten, weil sie eben nicht in den weißen Flecken liegen“, erklärte gestern Dirk Moysich, Geschäftsführer der Firma Net Group, zu der auch Giffinet gehört. Daher kam der Entschluss, nun auch die schwarzen Flecken anzuschließen – eigenwirtschaftlich und nicht unter Federführung des Landkreises.

Das Prozedere ist fast exakt wie das für die weißen Flecken. Das Kreisgebiet wird in – leicht veränderte – Cluster aufgeteilt. Der Papenteich wird ausgespart, weil dort bereits die Deutsche Glasfaser aktiv ist.

Die Quote der Anschlusswilligen muss bei 60 Prozent liegen. Die Net Group sieht das nicht als Hürde an. Einige kleinere Orte werden allerdings auch in dieser Runde nicht dabei sein, unter anderem Kaiserwinkel, Rade und Ohrdorf. Sie lägen zu weit von den Trassen entfernt und hätten zu wenige Haushalte, als dass es sich rechnen würde, sagt Moysich. Immerhin gelten die betroffenen Orte aber als schwarze Flecken.

Derweil ist der Landkreis beim laufenden Ausbau des Glasfasernetzes im Nordkreis nach Angaben von Wirtschaftsförderer Jörg Burmeister im Zeitplan. Die Arbeiten in Cluster 1 (Stadt Wittingen, Teile der Samtgemeinde Hankensbüttel) sollen laut Landrat Dr. Andreas Ebel voraussichtlich Anfang des Jahres abgeschlossen sein. Im Frühjahr könnten die Haushalte dann ans Netz gehen. Für die Cluster 2 und 3 soll um den Jahreswechsel der Baubeginn erfolgen. VON BURKHARD OHSE UND HOLGER BODEN

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare