Feuerwehr rettet Tier aus misslicher Lage / Jäger muss es von seinem Leiden erlösen

Ettenbüttel: Wildschwein rast durch Scheibe von Terassentür und landet im Pool

+
Die Feuerwehr musste das schwerverletzte Wildschwein aus diesem Pool in Ettenbüttel retten. 

Ettenbüttel. Kurioser Einsatz in Ettenbüttel am Samstagmittag: Gegen 12.20 Uhr wurde die Feuerwehr mit dem Einsatzstichwort Wildschwein in Pool im Blumenweg alarmiert. Tatsächlich fanden die freiwilligen Helfer vor Ort ein verletztes Wildschwein in einem Swimmingpool vor.

„Vermutlich aufgrund einer in der Nähe von Ettenbüttel stattfindenden Drückjagd ist das Tier in das Wohngebiet geflüchtet und in Panik geraten, als ein Hund anschlug“, sagt Achim Wilke, Pressesprecher der Samtgemeindefeuerwehr Meinersen.

Zuerst durchbrach das Tier die Scheibe einer Terrassentür und verletzte sich dabei. Auch im Wohnzimmer verursachte es erheblichen Schaden. Auf der weiteren Flucht fiel es dann in den Pool, den es nicht mehr aus eigener Kraft verlassen konnte.

Mit Hilfe von Seilen retteten die Feuerwehrleute dann das Tier aus seiner misslichen Lage. Dabei musste sehr umsichtig vorgegangen werden, da ein Wildschwein durchaus auch gefährlich reagieren kann, betonte Wilke.

Nach der Rettung stellte sich heraus, das das Tier so schwer verletzt war, dass der zuständige Jäger es von seinem Leiden erlösen musste. Die Feuerwehr Ettenbüttel war mit zwei Fahrzeugen und acht Einsatzkräften vor Ort.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare