Niedrige Preise machen Landwirten im Landkreis Gifhorn zu schaffen

Ernte gut, Ertrag schlecht

Das Gifhorner Landvolk rechnet mit einer guten Ernte – die aber je nach Frucht ihre Tücken haben kann.
+
Das Gifhorner Landvolk rechnet mit einer guten Ernte – die aber je nach Frucht ihre Tücken haben kann.

Landkreis Gifhorn. Die ersten Ernten im Landkreis Gifhorn sind eingefahren. Auch wenn die Ergebnisse sich durchaus sehen lassen können, setzen hohe Kosten und niedrige Preise den Landwirten zu.

„Wintergerste ist die frühste Getreidesorte, die wir ernten“, erklärt Kreislandwirt Werner Warnecke. „Und die ist fast vollständig abgeerntet.“ Das Ergebnis sei durchschnittlich bis leicht überdurchschnittlich. „Je nach Wetterlage kann in kurzer Zeit mit dem Einfahren von Raps, Winterroggen und Sommergerste begonnen werden.“

Auch Frühkartoffeln seien bereits geerntet worden. „Die gehen dann direkt in die Weiterverarbeitung, bei einigen handelt es sich aber auch um Speisekartoffeln“, so Warnecke.

Dieses Jahr ist allerdings gerade für Kartoffelbauern ein besonders schwieriges, denn sie hatten mit Kraut- und Knollenfäule zu kämpfen (das IK berichtete). „Das ist ein sehr hartnäckiger Pilz, der nur mit intensiver Pflege gehandhabt werden kann“, erläutert Klaus-Dieter Böse, Geschäftsführer des Landvolk-Kreisverbandes Gifhorn. „Ansonsten drohen Totalausfälle.“ Trotz sehr günstiger Wetterbedingungen für Kraut- und Knollenfäule hätten die Landwirte diesen Pilzbefall aber recht gut im Griff. „Anders sieht das wohl in den Gebieten Uelzen oder Hannover aus, wo sich flächendeckende Nester bilden konnten“, so Böse.

Somit sind die Aussichten für eine gute Kartoffelernte im Landkreis Gifhorn laut Warnecke und Böse recht vielversprechend – anders sieht es allerdings bei den Preisen aus. „Die Preise sind im Keller, und gerade in diesem Jahr sind die Kosten so hoch“, ärgert sich Böse. Einzig die Kartoffeln, die zur Weiterverarbeitung in der Industrie verwendet werden seien von dem akuten Preisverfall nicht betroffen, da die Abnahmemodalitäten bereits im Vorfeld vertraglich geregelt wurden.

Für die Landwirte prophezeiht IK-Wetterexperte Zaki für diese Woche Erntewetter: Bei Sonnenschein und steigenden Temperaturen auch über die 30-Grad-Marke hinaus wird in den nächsten Tagen noch so mancher Mähdrescher über die Felder im Gifhorner Nordkreis fahren. Ab Sonntag drohen vereinzelt Unwetter, und die drücken die Temperaturen dann auf 20 bis 25 Grad. Durch starke Niederschläge kann es bei späten Getreidesorten noch zu Ausfällen kommen.

Von Dennis Klüting

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare