Täter erbeuten Bargeld und Schmuck / 24-Jähriger auf Bahnsteig in Hannover zusammengeschlagen

Erneut Einbrüche in Wolfsburger Stadtgebiet

+
(Symbolbild)

Wolfsburg. Erneut kam es in Wolfsburg am Samstag zwischen 13 und 21 Uhr zu mehren Wohnhauseinbrüchen. Die Tatorte waren im gesamten Stadtgebiet verteilt.

Betroffen waren Häuser in den Straßen Mittelweg (Fallersleben), Thüringer Weg (Laagberg), Brieger Weg (Westhagen) und Wolfssteig (Nordstadt). In allen Fällen wurden entweder rückwärtige Fenster oder Terrassentüren aufgehebelt, die Wohnungen betreten und nach Wertsachen durchsucht. Entwendet wurde hauptsächlich Bargeld und Schmuck, die genauen Schadenshöhen können noch nicht beziffert werden.

Weitere Polizeimeldungen:

Hannover. Ein 24-jähriger Mann aus Kiel wurde am frühen Samstagmorgen auf dem Bahnsteig im Hauptbahnhof Hannover niedergeschlagen. Ein zunächst unbekannter Mann schlug ihm unvermittelt mit der Faust ins Gesicht. Das Opfer ging zu Boden. Der Täter trat und schlug dann nochmals auf den Kieler ein. Er erlitt eine Platzwunde unter dem Auge und Schwellungen im Gesicht. Der Täter floh. Da der Angriff unvermittelt kam, konnte das Opfer keine Täterbeschreibung abgeben. Daraufhin werteten Bundespolizisten die Kameraaufnahmen aus und fertigten einen Fotoausdruck. Eine Nahbereichsfahndung im Bahnhofsumfeld verlief zunächst ergebnislos. In der Nacht zu Sonntag erkannten zwei Bundespolizisten den Gesuchten am Raschplatz. Der 40-Jährige aus Tecklenburg wurde vorläufig festgenommen. Der Kickboxer ist einschlägig polizeibekannt. Die Beamten leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung ein. Vermutlich handelte der Täter aus Verärgerung, weil er kurz zuvor von einem Schaffner aus der S-Bahn verwiesen wurde, da er keinen Fahrschein hatte.

Celle. In Celle ereignete sich Sonntagnacht gegen 00.40 Uhr ein Unfall zwischen einem Ford Focus und einem Ford C-Max. Der Ford Focus wollte von der John-Busch-Straße nach links in die Harburger Heerstraße abbiegen und missachtete dabei den vorfahrtsberechtigten Ford C-Max. Beide Fahrzeuge wurden dabei beschädigt, Personen wurden nicht verletzt.

Bei der anschließenden Unfallaufnahme wurde bei den Insassen des Ford Focus Alkoholgeruch festgestellt. Zum verantwortlichen Fahrer gab es unterschiedliche Angaben, so dass für beide Personen eine Blutentnahme angeordnet wurde. Im weiteren Verfahren ist nun zu klären, wer den Ford Focus zum Unfallzeitpunkt tatsächlich gefahren hat.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare