Förderprogramm der EU: Bereits 26 Projekte im Isenhagener Land bewilligt

Erfolgreicher Leader-Prozess

Der Ausbau der Wassermühle in Wahrenholz ist eines von 26 Projekten, die mit Leader-Mitteln verwirklicht wurden.

Isenhagener Land. Das EU-Förderprogramm Leader ist im Isenhagener Land bislang sehr erfolgreich verlaufen. Diese Zwischenbilanz zieht Kerstin Lüders, Koordinatorin des regionalen Leader-Prozesses. Die aktuelle Förderperiode läuft von 2007 bis 2013.

Bis Ende vorigen Jahres wurden im Isenhagener Land 26 Projekte bewilligt, von denen 20 bereits abgeschlossen sind. „Das ist ein großes Erfolgsmodell, gerade für den ländlichen Raum. Es ist einiges geschafft worden“, freute sich jetzt Erster Kreisrat Detlev Loos auf der Sitzung des Landkreis-Ausschusses für Wirtschaft und Tourismus.

Bis Ende 2013 gewährt die EU Fördergelder in Höhe von zwei Millionen Euro für Projekte zur regionalen Entwicklung im Isenhagener Land. Die Auswahl und die Bewilligung der Mittel übernimmt die hiesige Lokale Aktionsgruppe. Den bislang höchsten Zuschuss – 186 000 Euro – erhielt das Modellprojekt „Nerz-Moor“ im Otter-Zentrum Hankensbüttel. Dahinter folgen der Umbau und die energetische Sanierung des Jugendtreffs Wahrenholz (Fördermittel von 82 000 Euro), der Bau eines Schafstalls durch die Neudorf-Platendorfer Schäferei Paulus (68 000 Euro), die Errichtung eines Bauernhof-Kindergartens in Teichgut (67 000 Euro) und die Erneuerung des Dorfgemeinschaftshauses in Zahrenholz (60 000 Euro).

„Die Höhe der Fördermittel sagt aber keine Wertung über die Qualität der Projekte aus, da auch Projekte mit weniger Fördermitteln überzeugende Wirkungen erzielen können“, betont Kerstin Lüders im IK-Gespräch. Zudem unterliege die Höhe einer möglichen Förderung rechtlichen Rahmenvorgaben, die je nach Projekt unterschiedlich sein könnten.

So hätten auch die Errichtung einer Hofmolkerei mit Direktvermarktung in Wittingen, der Ausbau der Wassermühle in Wahrenholz sowie die Schaffung eines Sagen- und Geschichtsweges rund um Ehra-Lessien positive Auswirkungen auf die Region, auch wenn diese Projekte hinsichtlich der Fördermittel-Höhe nicht ganz oben stünden, erklärt Kerstin Lüders.

Leader sei „ein Erfolgsprojekt. Ich finde es toll, wie das für den Nordkreis umgesetzt wird“, sagte Ingrid Klopp (CDU) im Wirtschaftsausschuss. Landrätin Marion Lau lobte, die Entwicklung der Projektideen sei „sehr kreativ“.

Und der Leader-Prozess im Isenhagener Land geht weiter. „Fünf Projekte sind derzeit in der Vorbereitung“, kündigte Kerstin Lüders an. Einzelheiten möchte sie aber noch nicht nennen.

Von Bernd Schossadowski

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare