Spezielle Codes werden an Sehenswürdigkeiten der Südheide angebracht

Entdeckungstour per Handy

+
Wolfgang Böser von der Bildungs- und Kulturgesellschaft des Landkreises (M.) sowie Marlis Duda, Geschäftsführerin von Tourismus Südheide, und ihr Kollege und Jörn Pache präsentieren den QR-Code für das Kavalierhaus vor dem Gebäude in Gifhorn.

Landkreis Gifhorn. Die Schönheiten des Landkreises mit dem Smartphone entdecken. Das ist bald möglich. Rund 30 Sehenswürdigkeiten in der Südheide Gifhorn werden zurzeit mit einem Quick Response Code (QR-Code) ausgestattet.

Die Sehenswürdigkeiten der gesamten Region sind über einen QR-Reiseführer miteinander vernetzt. Die Tourismusorganisation Südheide Gifhorn hat das Projekt auf Anregung von Christiane Fromhagen, Bürgermeisterin in Sprakensehl, zusammen mit einer Fachfirma umgesetzt. Die Firma bringt die QR-Codes gratis an den Gebäuden und anderen Sehenswürdigkeiten an.

Das kleine schwarz-weiß gemusterte Quadrat wird auch in Kürze am Kavalierhaus zu finden sein. Die Nutzer scannen mir ihrem Smartphone den Code und erhalten über das Internet umgehend nähere Informationen zu der jeweiligen Sehenswürdigkeit. Auf dem Display erscheinen eine genaue Beschreibung, Fotos und gegebenenfalls Öffnungszeiten und Eintrittspreise. Gleichzeitig wird der komplette QR-Regionsführer für die Südheide Gifhorn angezeigt. Auf einer dynamischen Karte sind immer der aktuelle Aufenthaltsort sowie weitere Sehenswürdigkeiten in der Umgebung präsent.

„Mit dem QR-Reiseführer haben unsere Gäste viele Informationen direkt auf dem Handy. Und sie werden darüber hinaus auch durch die gesamte Südheide Gifhorn geführt“, erläutert Marlis Duda, Geschäftsführerin von Südheide Gifhorn. „Wir können die Daten und Fotos immer aktuell halten und Neuigkeiten und Änderungen sofort online steuern.“, so Duda weiter. Insofern ein weiterer Service für die Besucher. Und die kamen auch im abgelaufenen Jahr reichlich. Wir haben in unserer Region gut 400 000 gehabt“, sagt Duda. Und sie hofft auf einen weiteren Schub. Für den solle das im vergangenen Herbst neu eröffnete Vier-Sterne-Hotel Heidesee in Gifhorn sorgen. „Das bringt uns eine wirkliche Attraktivitätssteigerung“, so die Südheide-Geschäftsführerin. Insgesamt stünden in der Südheide rund 3000 Betten zur Verfügung. Man habe die Internetseite www.suedheide-gifhorn.de aufgehübscht und benutzerfreundlicher präsentiert. „Durch die Neugestaltung des Buchungsportals konnten wir den Umsatz steigern.“ Gegenüber 2011 sei die Zahl der Buchungen über den neuen Zugang in 2012 um fast ein Drittel, nämlich um 27,5 Prozentpunkte, gestiegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare