Zehntägige Sperrung wegen des Hochwassers bei Lüneburg beendet

Elbe-Seitenkanal wieder offen

Ein Schiff wird kommen, wahrscheinlich sogar mehrere: Blick nach Norden von der Wittinger Kanalbrücke.
+
Ein Schiff wird kommen, wahrscheinlich sogar mehrere: Blick nach Norden von der Wittinger Kanalbrücke.
  • Holger Boden
    VonHolger Boden
    schließen

bo Wittingen/Lüneburg. Das Hochwasser an der Elbe hat die Binnenschifffahrt empfindlich getroffen – doch nun ist sozusagen Land in Sicht. Angesichts der sinkenden Pegel wurde gestern Nachmittag die Schifffahrt auf dem Elbe-Seitenkanal wieder freigegeben.

Neben der Elbe war auch der Kanal als wichtige Hinterlandanbindung des Hamburger Hafens gesperrt. Damit die Schiffe freie Fahrt haben, muss das Hochwassersperrtor in Artlenburg am Eingang des Elbe-Seitenkanals geöffnet werden. Dies kann nur bei einem ausgeglichenen Wasserstand zwischen Elbe und Kanal erfolgen.

Das Hochwasser hatte der durchgehenden Schifffahrt auf dem Elbe-Seitenkanal für zehn Tage eine Zwangspause verordnet. Allein an den Liegestellen im Elbe-Seitenkanal vor dem Sperrtor in Richtung Hamburg lagen zuletzt 43 Schiffe und warteten auf ihre Weiterfahrt.

Das Umschlagsgeschehen im Wittinger Hafen war durch die Sperrung allerdings nur wenig betroffen. „Das war nicht so gravierend“, sagt Hafenmeister Norbert Schulz. Der Hafen bekomme die meisten Güter in der Regel ohnehin aus Richtung Süden – und vom Mittelland-Kanal her war der Schiffsverkehr nicht beeinträchtigt. Zellulose und Holzhack seien problemlos angeliefert worden. Allerdings habe im Zeitraum der Sperrung Heizöl aus Hamburg auf dem Landweg transportiert werden müssen.

Die Hochwassersperre auf dem Elbe-Seitenkanal war um ein bis zwei Tage länger als bei den Hochwasserereignissen 2002, 2006 und 2011. „Auch die Höhe des Hochwassers war mit einem Wasserstand von 9,57 m am Pegel Hohnstorf deutlich höher als in den zurückliegenden Jahren“, heißt es aus dem Wasser- und Schifffahrtsamt Uelzen. Aktuelle Infos zum ablaufenden Hochwasser an der Elbe gibt es unter www.elwis.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare