Landkreis Gifhorn wird am 4. März Teil des weltweiten „Clean Up Day“

Für eine saubere Umwelt

+
Am Samstag, 4. März, können sich Bürger für eine saubere Umwelt einsetzen.

Landkreis Gifhorn. Viele Gemeinden im Landkreis Gifhorn haben auch bisher schon einmal im Jahr eine Sammelaktion gegen wilden Müll vorgenommen und dabei ihre Umwelt von herumliegendem Abfall befreit.

Dieses Jahr haben sie sich anstecken lassen von der Idee des Landrates Andreas Ebel, diese Aktionen an einem Tag zu bündeln und daraus einen landkreisweiten Aktionstag zu machen. Am Samstag, 4. März, ist es nun soweit: Zwischen 9 und 12 Uhr soll gesammelt werden. Der Landrat unterstützt in Steinhorst. Dort ist Treffen am Feuerwehrhaus.

Der Landkreis Gifhorn wird damit Teil der weltweiten Bewegung des „Clean Up Day“, die ihren Ursprung in den baltischen Ländern hatte und dort über die sozialen Netzwerke mit großem Erfolg alle engagierten Bürger zum Mittun aufforderte. Aus bisher 20 Gemeinden des Landkreises mit teilweise mehreren Ortsteilen haben sich Bürger zum Mitmachen zusammen gefunden, um für ihre Umwelt Gutes zu tun. Hier sind die örtlichen Vereine, Initiativen und Gruppen aktiv, um ein gutes Gemeinschaftserlebnis zu gestalten. „Ich bin erstaunt über die Resonanz“, freut sich Ebel.

Aber nicht nur Vereine und Gruppen sollen sich beteiligen, sondern jeder Bürger ist aufgefordert und eingeladen, aktiv zu werden und Teil der landkreisweiten Bewegung zu werden. Eine Liste mit den beteiligten Gemeinden wird auch auf der Homepage des Landkreises veröffentlicht. Insofern ist es auch möglich, sich noch spontan anzuschließen. Außergewöhnlich ist die Teilnahme eine Gruppe von Geocachern mit rund 60 Personen.

Einen besonderen Anreiz viel Abfall zu sammeln, gibt die Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg, die jedes gesammelte Kilogramm Müll mit einem Geldbetrag belohnen will: 100 Euro pro Tonne. Ebel: „Ich rechne mit 200 Euro.“ Der Gesamtbetrag, der durch den Aktionstag zusammenkommt, wird einer gemeinnützigen Organisation im Landkreis Gifhorn gespendet. Weiter unterstützt wird der Aktionstag durch die Firma Remondis, die Container zur Verfügung stellt. Die genauen Standorte in den einzelnen Gemeinden werden kurz vor dem Aktionstag bekanntgegeben.

Von Carola Hussak

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare