Vertreter der Metropolregion in Gifhorn / Elektromobilität voranbringen

E-Autos: Kreis fährt hinterher

Vertreter der Metropolregion Hannover, Braunschweig, Göttingen und Wolfsburg trefen sich jetzt zu ihrer Mitgliederversammlung im Schloss Gifhorn. Foto: Metropolregion
+
Vertreter der Metropolregion Hannover, Braunschweig, Göttingen und Wolfsburg trefen sich jetzt zu ihrer Mitgliederversammlung im Schloss Gifhorn.

Landkreis Gifhorn. Die Metropolregion Hannover, Braunschweig, Göttingen und Wolfsburg will „die führende Region für Elektrofahrzeuge in der Welt zu werden“.

Das ebenso hehre wie ehrgeizige Ziel formulierte Dirk-Ulrich Mende, Vorsitzender des Vereins Metropolregion und Celler Oberbürgermeister, am Mittwoch beim Treffen der Mitglieder im Gifhorner Schloss.

Allerdings: Der Landkreis Gifhorn, ebenfalls Mitglied der Vereinigung von Kommunen zwischen Nienburg und Göttingen, fährt ganz weit hinterher. Bei der Straßenverkehrsbehörde der Gifhorner Kreisverwaltung sind Stand 31. Mai 141 039 Kraftfahrzeuge registriert. „Darunter 33 Pkw, die ausschließlich mit einem Elektromotor angebtrieben werden“, sagt Dirk Meyer, Abteilungsleiter des Fachbereichs Verkehr beim Landkreis. Die Quote dümpelt im Promillebereich.

Ganz anders in der Metropolregion insgesamt mit den vier Großstädten und rund vier Millionen Einwohnern. Aktuell seien im Gebiet der Metropolregionen rund 1500 vollelektrische Autos zugelassen. „Das sind mehr als zehn Prozent aller Elektrofahrzeuge in Deutschland“, sagte Mende.

Der Verein habe bundesweit die größte Flotte vollelektrisch betriebener Autos im Einsatz. „Das sind 150 Elektroaus. Die werden gegen Gebühr an Kommunen und deren kommunale Betriebe verliehen“, so Stefan Schlutter, Sprecher der Metropolregion für die Elektromobilität. Mit dem Verleih wolle man Daten über die Alltagstauglichkeit von Elektromobilen gewinnen. Wichtig seien auch Erfahrungsberichte aus Flächenkreisen wie Gifhorn hinsichtlich der Reichweite der E-Autos. In über 80 Kommunen der Metropolregion seien E-Wagen des Vereins unterwegs.

Der Landkreis und die Stadt Gifhorn haben sich jeweils ein Auto geliehen. Außerdem die Stadt Wittingen, die Gemeinde Sassenburg sowie die beiden Samtgemeinden Isenbüttel und Meinersen.

Von Jens Schopp

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare