Außerdem im Polizeibericht: Grober Unfug sorgt in Gifhorn für Großalarm

Drei Verletzte bei Hohne

Gifhorn. Grober Unfug löste am Montagnachmittag einen Großeinsatz von Polizei und Rettungskräften in Gifhorn aus. Gegen 14.40 Uhr löste ein bislang unbekannter Verursacher durch mutwilliges Hereindrücken eines Knopfes einen Amok-Alarm in der Albert-Schweitzer-Schule im Bauernkamp aus. Daraufhin eilten zahlreiche Streifenwagen der Polizei sowie mehrere Rettungswagen zum vermeintlichen Ort des Geschehens.

Schnell stellte sich heraus, dass sich vermutlich jemand einen üblen Scherz erlaubt hatte. Polizeibeamte stellten den missbräuchlich benutzten Alarmknopf im Schulgebäude fest. Etwa 80 Schüler, mehrere Lehrer und einige Reinigungskräfte hielten sich wohlbehalten in verschiedenen Räumen der Schule auf, sodass die Polizei schon kurze Zeit später Entwarnung geben konnte. Die Beamten beruhigten Eltern und Schüler und erläuterten ihnen in zahlreichen Gesprächen die Situation. Unterstützung erhielten die Polizisten hierbei von Kriminalhauptkommissarin Liane Jäger aus dem Präventionsteam der Polizeiinspektion Gifhorn.

Weitere Polizeimeldung

Hohne. Drei Leichtverletzte und einen Sachschaden von etwa 20 000 Euro forderte ein Verkehrsunfall am Samstagmorgen in Hohne. Ein 45 Jahre alter Mann war um kurz vor zehn mit seinem VW Polo auf der Straße Feldmoor in Richtung Hohne unterwegs. Als er im Weiteren die Landesstraße 283 queren wollte, übersah er einen Peugeot, der von einer 45 Jahre alten Frau gelenkt wurde. Im Einmündungsbereich stießen die Fahrzeuge zusammen und landeten im Straßengraben. Die 45 Jahre alte Fahrerin des Peugeot und die 21 Jahre alte Beifahrerin aus dem VW Polo wurden zur Beobachtung in ein Krankenhaus gebracht. Der Unfallverursacher wurde ambulant behandelt.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare