Blaulicht im neuen Jahr: Brände in Gifhorn, Disco-Schlägerei in Wolfsburg

Doppeleinsatz auf Balkon

+
Die Einsatzkräfte im Kreis Gifhorn erlebten einen recht entspannten Jahreswechsel, mussten aber zu zwei Bränden ausrücken.

Gifhorn/Wolfsburg. Allerorten sorgten Böller und Raketen für einen krachenden Jahreswechsel. Für die Einsatzkräfte im Kreis Gifhorn verliefen Silvester und Neujahr relativ entspannt.

Zu Bränden in Gifhorn und einer Schlägerei in einer Wolfsburger Discothek mussten sie dennoch ausrücken. Im Gifhorner Nordkreis blieb die Lage dagegen ruhig, bilanziert die Einsatzleitstelle der Feuerwehr.

„Im Nordkreis hatten wir nichts“, hieß es gestern aus der Leitstelle. Aber in Gifhorn mussten die Brandschützer ihren Dienst tun: Das neue Jahr war nicht einmal eine Stunde alt, da brannte auf einem Balkon eines Mehrfamililenhauses an der Blumenstraße ein Teppich. Die Freiwillige Feuerwehr Gifhorn rückte gegen 0.55 Uhr mit zehn Einsatzkräften an und löschte über die Drehleiter das Feuer im zweiten Stock. Nach derzeitigem Ermittlungsstand hat eine Silvesterrakete den Brand ausgelöst, erklärt die Gifhorner Polizei.

Eine Silvesterrakete könnte auch der Grund für einen entzündeten Holzschrank – auch auf einem Balkon – in einem Mehrfamilienhaus an der Salzwedeler Straße in Gifhorn sein. Dorthin wurden die Brandschützer gegen 1.20 Uhr gerufen. Durch das schnelle Eingreifen wurde das Feuer auf dem Balkon gelöscht. Personen kamen bei beiden Bränden nicht zu Schaden.

Einen Verletzten gab es aber nach eine Schlägerei in den frühen Morgenstunden des Neujahres in Wolfsburg. Gegen 3.35 Uhr verprügelten drei Unbekannte in einer Discothek an der Daimlerstraße einen 20 Jahre alten Wolfsburger. Die drei Täter schlugen den jungen Mann auf der Tanzfläche zu Boden und traten auf ihn ein. Der Wolfsburger erlitt dabei Prellungen und Blutergüsse. „Die Ursache der heftigen Auseinandersetzung ist bislang noch nicht geklärt“, heißt es seitens der Wolfsburger Polizei. Die Ordnungshüter suchen nun Zeugen der Disco-Schlägerei und bitten um Hinweise unter Telefon (0 53 61) 4 64 61 04.

Von Benjamin Post

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare