IHK will Unternehmen im Landkreis Gifhorn individuell beraten, um sie fit für die Zukunft zu machen

Digitalisierung und Industrie 4.0 –Beratungstour für Firmen

+
Betriebe im Kreis Gifhorn sollen bei der Beratungstour Hilfe und Infos bekommen, wie sie im Bereich Digitalisierung noch mehr Projekte anschieben können.

Landkreis Gifhorn – Die Wettbewerbsfähigkeit des Wirtschaftsstandortes soll gesichert werden: Die IHK Lüneburg-Wolfsburg und die IHK Stade touren derzeit mit dem Beratungsangebot Industrie 4.0 durch den Landkreis Gifhorn.

Die Unternehmen in der Region sollen für die Zukunft fit gemacht werden. Der Kreis unterstützt das Projekt, das sich noch im Anfangsstadium befindet, mit 15.000 Euro.

„Wir wollen mit individuellen Vor-Ort-Gesprächen Brücken für unsere Unternehmen zu den abstrakten Themen Digitalisierung und Industrie 4.0 bauen“, sagt Landrat Dr. Andreas Ebel. Die Betriebe seien teilweise bereits gut aufgestellt und hätten vereinzelt Projekte im Bereich Digitalisierung angeschoben. „Insgesamt sollten wir es uns aber weiterhin zur Aufgabe machen, die Unternehmen für diese Themen zu sensibilisieren, Impulse zu setzen.“

Wenn Maschinen miteinander kommunzieren, sei das ein „guter Vorteil für die Unternehmen bei künftigen Produktionsschritten“, sagt Birte Löhr von der IHK Stade. So könne man manche Prozesse einsparen oder optimieren.

„Wir gehen in die Unternehmen hinein und beraten sie“, erläutert der Mitinitiator der Beratungstour, Michael Petz von der IHK Lüneburg-Wolfsburg. Dabei gehe es um Fragen wie: Wo stehen wir? Ist Digitalisierung unser Thema? Wie sieht der nächste Schritt aus? Das alles überragende Problem sei fast immer die fehlende Verfügbarkeit von schnellem Internet. Im Landkreis Gifhorn ändere sich das jetzt mit dem geplanten Breitbandausbau.

Angesichts des Bauchladens Digitalisierung geht es laut Arne Engelke-Denker, Leiter des Transferzentrums Elbe-Weser (TZEW), darum, die Unternehmen mit der gebündelten Kompetenz der Partner anzusprechen. „Die Firmen werden eng begleitet.“

Denn die Tour bieten die beiden IHKs in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft Technologie- und Innovationsförderung Elbe-Weser Region (ARTIE), dem TZEW, dem Mittelstand 4.0 Kompetenzzentrum Hannover sowie den Wirtschaftsförderungen der Landkreise in den beiden IHK-Bezirken an.

Die Resonanz seitens der bereits besuchten Unternehmen anderer Landkreise ist nach den Angaben der Veranstalter durchweg positiv: Bislang hätten mehr als 200 Unternehmen das Angebot in Anspruch genommen. Drei Viertel davon würden sich erfahrungsgemäß noch weiterführend beraten lassen.

Interessierte Unternehmen melden sich bei Jörg Burmeister von der Wirtschaftsförderung beim Landkreis Gifhorn unter der Telefonnummer (0 53 71) 82 404.

VON PAUL GERLACH

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare