Tote und Schwerverletzte bei Unfällen in Landkreisen Gifhorn, Celle und Uelzen

Crashs im Schneechaos

Schwer verletzt wurde der Fahrer dieses Renaults bei dem gestrigen Unfall auf der B 4 zwischen Meinholz und Meine.
+
Schwer verletzt wurde der Fahrer dieses Renaults bei dem gestrigen Unfall auf der B 4 zwischen Meinholz und Meine.
  • Paul Gerlach
    VonPaul Gerlach
    schließen

Landkreis Gifhorn. Durch Schneeglätte ist es gestern im Landkreis Gifhorn und in den benachbarten Kreisen Celle und Uelzen zu teils schweren Verkehrsunfällen gekommen. Es gab Tote und Schwerverletzte zu beklagen.

Im Landkreis Gifhorn ereigneten sich insgesamt 19 Unfälle: Die Polizei hatte auch aufgrund der langen Anfahrtswege viel zu tun.

Fünf Menschen wurden gestern Morgen bei diesem Verkehrsunfall auf der B 4 südlich von Sprakensehl verletzt. Zwei Personen kamen mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus. Die B 4 wurde fast zwei Stunden lang gesperrt.

Fünf Menschen wurden gestern um 10 Uhr auf der B 4 südlich von Sprakensehl bei einem Frontalzusammenstoß verletzt, davon zwei schwer. Beteiligt waren ein schwarzer Renault Twingo und ein schwarzer BMW. Laut Polizei fuhr ein 65-Jähriger aus dem Landkreis Lüneburg in dem Twingo in Richtung Süden. Der Wagen kam vermutlich aufgrund der Schneeglätte ins Schleudern und geriet dadurch auf die Gegenfahrbahn. Dort stieß er frontal mit dem BMW eines 39-Jährigen aus der Samtgemeinde Wesendorf zusammen. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Twingo derart beschädigt, dass die Feuerwehr die Tür aufschneiden musste, um die 39 Jahre alte Beifahrerin aus dem Wrack zu befreien.

Der Unfallverursacher und seine Beifahrerin wurden mit schweren, aber nicht lebensbedrohlichen Verletzungen ins Klinikum Celle gebracht. Der 39 Jahre alte BMW-Fahrer wurde mit seinen beiden 13 Jahre alten Kindern, die mit ihm im Fahrzeug saßen, mit leichteren Verletzungen ins Klinikum Gifhorn gebracht. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden. Im Einsatz waren anderthalb Stunden lang der 2. Zug mit den Wehren aus Sprakensehl und Bokel (23 Kräfte) sowie als 2. Rettungssatz Hankensbüttel (19 Kräfte). Die Straße war bis etwa 12 Uhr teilweise vollgesperrt.

Ein 32-Jähriger aus Meine wurde gestern gegen 3.30 Uhr auf der B 4 bei einem Unfall zwischen Meinholz und Meine schwer verletzt. Der Wagen fuhr in Richtung Meine und kam aus ungeklärtem Grund nach rechts von der Fahrbahn ab. Dort streifte der Renault Scénic einen Straßenbaum, zwei Leitpfosten und schleuderte nach links in den Graben. Der Fahrer wurde eingeklemmt und musste von der Feuerwehr mit schwerem Gerät befreit werden. Der Wagen erlitt Totalschaden. Der Fahrer kam in ein Braunschweiger Krankenhaus. Mit 25 Kräften waren die Wehren Meine und Rötgesbüttel am Ort.

Eine Frontalkollision mit einem Todesopfer ereignete sich im Nachbarlandkreis Celle. Am Samstagabend gegen 18.30 Uhr fuhr ein 50-Jähriger aus Unterlüß mit seinem VW Polo die Landesstraße 280 von Müden in Richtung Unterlüß. In der Rechtskurve in Hankenbostel geriet er mit seinem Auto auf die Gegenfahrbahn und prallte dort frontal mit dem entgegenkommenden Audi eines 36-jährigen Faßbergers zusammen. Nach ersten Ermittlungen der Polizei war der Fahrer des Polo mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs. Die Verletzungen des Polo-Fahrers waren so erheblich, dass er an der Unfallstelle starb. Der Fahrer des Audi wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert.

Auch auf der B 71 zwischen Wellendorf und Groß Ellenberg im Kreis Uelzen starb gestern Vormittag eine 86 Jahre alte Seniorin nach einem Frontalunfall.

Von Paul Gerlach und Bernd Behrens

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare