Chance, Ideen einzubringen

Landkreis Gifhorn startet Bürgerkonferenzen zur Kreisentwicklung

Alt und Jung sollen sich auch in Zukunft im Landkreis Gifhorn gemeinsam wohlfühlen.
+
Alt und Jung sollen sich auch in Zukunft im Landkreis Gifhorn gemeinsam wohlfühlen.
  • vonCarola Hussak
    schließen

Landkreis Gifhorn. Der Landkreis Gifhorn ist konkurrenzfähig und innovativ, gut aufgestellt für die Herausforderungen der Zukunft – vor diesem Hintergrund haben der Landkreis und seine kreisangehörigen Gebietseinheiten begonnen, ein Kreisentwicklungskonzept zu formulieren, das diesen hohen Ansprüchen genügen und dazu beitragen soll, ein Kreis mit hoher Attraktivität in allen Bereichen des täglichen Lebens zu sein (das IK berichtete).

„Alle Gebiete werden betrachtet und das Konzept erweitert. Wir haben nicht nur die Gemeinden mit ins Boot geholt – auch die Bürger sind gefragt, Ideen und Verbesserungsvorschläge einzubringen“, erläutert Landrat Andreas Ebel. Möglich wird das bei zehn Bürgerkonferenzen sein, zu denen der Landrat gemeinsam mit den Gebietseinheiten einlädt.

Die Bürger haben die Möglichkeit, ihre Vorstellungen einzubringen, wie die Arbeit künftig im Bereich Kinder, Jugend, Familie und Soziales aussehen soll. Was soll geschehen, um die Veränderungen in der Altersstruktur im Kreis gut zu begleiten? Wie kann dem Bedarf an Wohnraum begegnet oder die Schulentwicklung gestaltet werden?

Im Rahmen einer moderierten Veranstaltung, deren Koordinatorin die Demografiebeauftragte Christine Gehrmann ist, können sich die Bürger an der Gestaltung der Kreisentwicklung beteiligen. „Wir benötigen Informationen, um langfristig umsetzen zu können, was in der Zukunft gemacht werden soll“, sagt Ebel. Im Winter, erläutert Gehrmann, sollen die Projekte entwickelt werden. Konkrete Zielrichtungen werden dann im Frühjahr vorgestellt. Das Konzept soll dann im Sommer 2016 stehen.

Die bereits erarbeiteten Leitbilder und Ziele können Interessierte ab dem 10. Oktober unter www.gifhorn.de/Kreisentwicklungskonzept abrufen.

Die ersten beiden beiden Bürgerkonferenzen zur Kreisentwicklung sind am 13. Oktober um 19 Uhr im Schulforum Isenbüttel und am 14. Oktober um 19 Uhr in der IGS Sassenburg in Westerbeck geplant. Die weiteren Termine in den anderen Gebietseinheiten sollen nach den Herbstferien stattfinden. Die genauen Termine werden noch bekannt gegeben.

„Die Ideen müssen nun mit Maßnahmen gefüllt werden. Mit den Konferenzen verlässt der Landkreis sein Schloss und geht auf die Bürger zu. Und diese sollten die Chance nutzen, sich einzubringen“, macht Isenbüttels Samtgemeindebürgermeister Hans F. Metzlaff deutlich. Sassenburgs Bürgermeister Volker Arms weiß: „Wir haben bereits ein eigenes Entwicklungskonzept erarbeitet, aber es gibt viele Dinge, die man nicht alleine umsetzen kann.“

Interessierte Bürger können sich für die Konferenz unter (05371) 82388, christine.gehrmann@gifhorn.de oder per Post an den Landkreis Gifhorn, Demografiebeauftragte, Schlossplatz 1, 38518 Gifhorn anmelden. „Wir hoffen auf reges Interesse der Bürger, um möglichst viel Input zu erhalten“, so der Landrat.

Von Carola Hussak

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare