Gifhorn: Weitere Linien und Parkplätze bei „stars@ndr2“ / Kinderwelt bietet Kurzweil für die Jüngsten

Busse fahren im 8-Minuten-Takt

+
Walter Lippe (l.) und Stephan Heidenreich stellten das Shuttle-Angebot für das Festival vor.

Gifhorn. Schon die Premiere lief sehr gut. Für die zweite Auflage des Musikfestivals „stars@ndr2“ am nächsten Samstag, 29. Juli, legt die Parkraum- und Schwimmbadgesellschaft Stadt Gifhorn (PSG) trotzdem noch einmal nach.

„Wir halten an dem Angebot der Shuttle-Busse vom letzten Jahr fest und fügen noch zwei weitere Linie hinzu, die den Westkreis anbinden“, erklärte gestern PSG-Geschäftsführer Walter Lippe. Damit habe man die „bestmögliche An- und Abreise“ für die Besucher.

Seit gestern ist auch auf der VLG-Homepage das komplette Angebot zu finden, seit heute liegen zudem in den Kommunen, der Allerwelle, dem Landkreis und an etlichen weiteren Orten die Broschüren mit Fahrplänen aus. Rechtzeitig vor der Riesenparty, zu der laut NDR, wie Lippe sagte, bis zu 35 000 Zuschauer erwartet werden. „Im letzten Jahr waren es rund 25 000 Gäste, und dennoch klappte die An- und Abreise reibungslos, weil bis zu 8000 Gäste mit dem Bus anreisten. Wir haben den Takt und damit den hohen Komfort beibehalten, sodass man auf den Hauptstrecken vom Bahnhof Gifhorn-Süd bis zum Festivalplatz zu manchen Zeiten lediglich maximal sieben bis acht Minuten warten muss“, führt VLG-Geschäftsführer Stephan Heidenreich aus. Damit sind außer Winkel alle Ortsteile der Kreisstadt angeschlossen, zudem gibt es Fahrten in alle Richtungen des Landkreises. In den Norden führt die Linie 32 (Wesendorf). Nach Wolfsburg die Linien 130 und 180.

Für Gäste aus dem Umland stehen neben den Parkplätzen am Festivalgelände, die im letzten Jahr nicht voll ausgenutzt wurden, zudem Park-and-Ride-Möglichkeiten zur Verfügung.

1000 Stellplätze zur Verfügung

Rund 1000 Stellplätze gibt es vor allem entlang der Braunschweiger Straße auf den Parkplätzen der großen Supermärkte (ab 15 Uhr) und bei den weiteren großen Parkplatzinhabern wie Conti-Teves, der Tiefgarage im Rathaus, dem Nicolaihof-Parkplatz, dem Parkplatz an der schottischen Mühle, der AOK oder der Allerwelle – sämtlich zur kostenlosen Nutzung. Trotz der Parkplätze vor Ort raten die Veranstalter zum Benutzen der Busse, um wieder eine zügige An- und Abreise zu gewährleisten. Die Benutzung der Shuttle-Busse ist für die Fahrgäste kostenlos, das Angebot wird von der Landkreis-Gifhorn-Stiftung unterstützt. Mit dem zusätzlichen Angebot an Bussen ist man nun an der Kapazitätsgrenze, vor allem, was die Fahrer angeht. Denn für die weiteren Angebote sind 20 Fahrer zusätzlich dabei. Die Anfahrten gibt es bis 20 Uhr, die Rückfahrten ab 19 Uhr. Heidenreich hat noch einen Tipp: „Wer auf einen Anschlusszug oder -bus angewiesen ist, sollte nicht den letzten Shuttle-Bus nehmen.“ Denn erfahrungsgemäß sind die letzten Busse immer voll. Außer dem Busverkehr fahren auch die überregionalen Zug-Angebote von Erixx und Enno nach Uelzen, Braunschweig, Wolfsburg und Hannover, die ebenfalls in der Broschüre angegeben sind, länger als gewohnt. Die beiden Zugverbindungen und die Buslinien 130 und 180 sind allerdings nicht kostenlos.

Kostenlos dagegen ist wieder die NDR 2-Kinderwelt. Sie öffnet zeitgleich mit dem Einlass ab 15 Uhr. Pedalos, Swing-Cars oder Kullerkreisel und ein umfangreiches Angebot an Spiel- und Betätigungsutensilien warten auf rund 300 Quadratmetern. Dazu gibt es Rodeos, die Mini-Spielzeug-Elefanten zum Reiten und als Highlight das Quartertramp-Bungee-Trampolin. Das Schminkteam verwandelt die jungen Gäste in Katzen, prächtige Schmetterlinge oder fantasievolle Paradiesgestalten. Ein weiterer Service ist die Babylounge mit Wickelstation.

Von Burkhard Ohse

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare