Rund 30.000 Euro Schaden / Ursache unbekannt

40 Brandschützer im Einsatz: Feuer im Gifhorner „Flax“

+
In der Nacht zu Mittwoch waren 40 Feuerwehrleute aus Gifhorn im Einsatz.

bb Gifhorn – Beim Brand einer Gaststätte am Rand der Gifhorner Innenstadt entstand in der Nacht zum Mittwoch ein Schaden in Höhe von rund 30.000 Euro. Wie die Gifhorner Polizei mitteilt, wurden keine Menschen verletzt. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an.

In einer rückwärtig gelegenen Herrentoilette der Gaststätte „Flax“ an der Braunschweiger Straße brach gegen 23.20 Uhr aus bisher unbekannter Ursache ein Brand aus, der sich bis in die hölzerne Zwischendecke und das darüber liegende Flachdach ausbreitete.

Aus noch ungeklärter Ursache ist in Gifhorns Kultkneipe „Flax“ ein Feuer ausgebrochen.

Löschversuche der anwesenden Gäste im Lokal blieben erfolglos. Durch die Polizei mussten die Lokalgäste sowie Bewohner von insgesamt sieben darüber liegenden Wohnungen evakuiert werden. „Bei unserem Eintreffen schlugen die Flammen schon drei bis vier Meter hoch aus dem Flachdachanbau auf der Rückseite der Gaststätte“, berichten Mirco Klemm und Stadtbrandmeister Matthias Küllmer.

Der Brand konnte schließlich um kurz nach 1 Uhr durch 40 Einsatzkräfte der Feuerwehr Gifhorn unter der Leitung von Ortsbrandmeister Maik Schaffhauser gelöscht werden. Die Bewohner konnten nach dem Ende der Löscharbeiten ihre Wohnungen wieder betreten.

Während der Löscharbeiten musste die Braunschweiger Straße gesperrt werden, der Verkehr wurde umgeleitet. Gefrorenes Löschwasser musste durch Mitarbeiter des Abwasser- und Straßenreinigungsbetrieb Gifhorn abgestreut werden. Zur Betreuung der Lokalgäste und Bewohner war auch ein Team der Schnellen Einsatzgruppe des DRK Gifhorn im Einsatz. Vorsorglich waren auch zwei Rettungswagen vor Ort.

Der Brandort wurde durch die Polizei beschlagnahmt, erste Ermittlungen zur Brandursache noch in der Nacht aufgenommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare