Großeinsatz für die Feuerwehr Gifhorn

Brand in Albert-Schweitzer-Schule - 100.000 Euro Schaden

+
Das Foto zeigt das Lehrerzimmer nach der Durchzündung und dem Deckeneinsturz.

bb Gifhorn. Großalarm für die Ortsfeuerwehr Gifhorn. Der Verwaltungstrakt der Albert-Schweitzer-Schule in Gifhorn stand Samstagmorgen gegen 5 Uhr in Flammen.

„Bei der Anfahrt sah ich bereits die große Rauchsäule und wenig später auch den Feuerschein“, berichtet Ortsbrandmeister und Einsatzleiter Uwe Michel. Bei der Ankunft des Ortsbrandmeisters stand der Anbau des Verwaltungstraktes, in dem sich Lehrerzimmer, Sekretariat und Rektorzimmer befanden, lichterloh in Flammen.

Die ersten eintreffenden Kräfte sorgten dafür, dass das Feuer nicht auf die Klassenräume sowie die Pausen- und Sporthalle übergreifen konnte. Dann begannen die Löscharbeiten am Verwaltungstrakt. Die Wärmebildkamera kam zum Einsatz, um Brandnester ausfindig zu machen.

Gifhorns Bürgermeister Matthias Nerlich wurde verständigt. Bei seinem Eintreffen zeigte er sich erschrocken über das Ausmaß des Brandes. Dennoch: „Die Schüler können am Mittwoch zur Schule kommen. Wie es mit dem Gebäude weiter geht, muss ich mit den Baufachleuten besprechen“, so Nerlich.

Zunächst dachten die Feuerwehrleute gegen 6.30 Uhr, den Brand gelöscht zu haben. Doch beim Öffnen des Daches kam es zu einer Durchzündung über dem Lehrerzimmer. Die Löscharbeiten begannen erneut. Schließlich stürzte die Decke ein. Da die Einsatzkräfte ausgepowert waren, wurden die Wehren aus Gamsen und Kästorf nachalarmiert. Die Schadenshöhe wird auf rund 100 000 Euro geschätzt. Die Brandursache steht noch nicht fest.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare