Ferienhaus am Tankumsee unbewohnbar / Cannabis-Plantage in Beckedorf entdeckt

Nach Feuer: Ferienhaus am Tankumsee unbewohnbar

+
Ein Garagenbrand in Neudorf-Platendorf griff auch auf ein benachbartes Wohnhaus über.

Gifhorn. Beim Brand eines Wohnhauses im Ferienhausgebiet am Gifhorner Tankumsee waren am Mittwoch zwei Personen durch Rauchgas verletzt worden (das IK berichtete). Laut Polizeisprecher Lothar Michels ist das Haus nicht mehr bewohnbar.

Der geschätzte Schaden liege bei 200 000 Euro. „Die Brandursache ist noch unklar“, sagt Michels. Weitere Untersuchungen folgen nächste Woche. Im Einsatz waren alle Ortsfeuerwehren der Samtgemeinde Isenbüttel mit 50 Feuerwehrleuten, darunter 14 Kräfte unter Atemschutz. pg

Weitere Polizeimeldungen

Neudorf-Platendorf. Zu einem Garagenbrand in Neudorf-Platendorf wurden die Feuerwehren Neudorf-Platendorf und Triangel am frühen Donnerstagmorgen kurz vor 2 Uhr in den Siedlerweg gerufen. Beim Eintreffen der Feuerwehr brannten die Garage und ein dort abgestellter PKW bereits in voller Ausdehnung. Der Brand griff auf das direkt angebaute Wohnhaus über. Die Bewohner hatten das Gebäude bereits verlassen. Zur Verstärkung wurden die Feuerwehren Dannenbüttel und Westerbeck alarmiert. Der Löschangriff erfolgte erst auf die Garage und das Wohnhaus von außen. Das Feuer hatte auch bereits auf die links direkt angebaute Garage des Nachbargebäudes übergegriffen. Zeitgleich gingen die Feuerwehrleute unter Atemschutz in das Wohnhaus zum Innenangriff über. Im Gebäude musste die Zwischendecke geöffnet werden, um an die Brandnester zu kommen. Das Feuer drang bis in den Giebel und brannte bereits durch das Dach. Die Rauchentwicklung war enorm groß. Bedingt durch die Temperatur von minus neun Grad gefror das Löschwasser und es wurde glatt auf der Straße. Die Feuer streute Salz. Verschiedene Nachbarn versorgten die Feuerwehrleute mit heißem Kaffee und Tee. Später kam die Schnelleingreifgruppe des DRK unter Leitung von Horst Kraemer zur Versorgung mit heißen Getränken und Würstchen. Im Einsatz waren über 60 Feuerwehrleute, davon über 10 mit Atemschutz unter Leitung des Gemeindebrandmeisters Bernhard Ludewig.

Am Donnerstagvormittag kamen Spezialisten zur Untersuchung der Brandursache. Laut Polizeisprecher Lothar Michels ist die Ursache noch unklar. In der nächsten Woche soll es weitere Untersuchungen geben. Nach Angaben von Michels entstand bei dem Brand ein Schaden von 250 000 Euro. bb

Celle. Gegen 9.10 Uhr am Freitagmorgen kam es zu einer Feuermeldung in der historischen Celler Altstadt. Demnach sollten Flammen aus dem Schornstein eines Fachwerkhauses in der Brauhausstraße geschlagen sein. Einsatzkräfte der Feuerwehr Celle von der Hauptwache untersuchten den Brandort unter Einsatz einer Drehleiter und Wärmebildkamera. Sie konnten, zur Zufriedenheit aller, keinen Brand feststellen. Möglicherweise war durch die Witterung und Sonneneinstrahlung der Eindruck eines Schadensfeuers entstanden.

Celle. Am frühen Mittwochnachmittag gaben Anwohner in Beckedorf Hinweise auf einen ungewöhnlichen Personenverkehr an einem eigentlich leerstehenden Gebäude. Polizeibeamte aus Bergen entdeckten eine Cannabis-Indoorplantage. Auf gerichtliche Anordnung wurde das Gebäude durchsucht. Eine vierstellige Anzahl von Pflanzen befand sich bereits in einem erntefähigen Stadium. Den für das Betreiben der Plantage erforderlichen Strombedarf stellten die Täter durch eine Manipulation des Stromzählers sicher. Drei im Gebäude anwesende Männer aus Hamburg im Alter von 31 und 32 Jahren, die mit der Ernte begonnen hatten, wurden vorläufig festgenommen. Der Verkaufswert des beschlagnahmten Marihuanas dürfte nach erster Schätzung einen sechsstelligen Wert erreichen. Den ersten Ermittlungen zufolge waren die drei Tatverdächtigen mit einem in Hamburg zugelassenen Fahrzeug nach Beckedorf gekommen. Die Durchsuchung dieses Pkws ergab einen Hinweis auf die Beteiligung einer weiteren Person. Nach ihr wird gefahndet. Gegen die drei festgenommenen Beschuldigten wurden Haftbefehle erlassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare