Qualifikation im Vordergrund

Bildungsträger bei Arbeitsmarktbörse in Gifhorn dabei

+
Matthias Nerlich (v.l.), Thomas Steinborn, Dr. Andreas Ebel und Ulf Steinmann laden zur Börse am 26. Mai am Freigelände der ehemaligen SAG ein. 

Gifhorn – Die Ausbildungs- und Arbeitsmarktbörse in Gifhorn wird um eine wichtige Komponente erweitert. Am 26. Juni, von 10 bis 16 Uhr sind auch Bildungsträger mit dabei.

„Wir haben gerade rund 70 Unternehmen angeschrieben, bereits 14 Zusagen von den Arbeitgebern bekommen“, erklärt Thomas Steinborn, Teamleiter beim Jobcenter. Zudem haben auch schon 10 von 20 Bildungsträgern zugesagt. Die Kombination von Arbeits- oder Ausbildungsplatz und eben dieser Bildungsträger soll einen ganz kurzen Weg an diesem Tag bieten, wenn sich bei einem Gespräch mit den Arbeits- oder Ausbildungsplatzsuchenden herausstellt, dass eine Qualifikation fehlt. „Dann kann sofort geschaut werden, wie diese Qualifikation erworben werden kann“, so Steinborn.

Ein weiteres Novum ist, dass die Veranstaltung auf dem Freigelände der ehemaligen SAG gleich neben dem Jobcenter stattfinden wird. Denn die potenziellen Arbeitgeber sollen mit „Handfestem kommen“. „Es gibt nicht nur Stände und Broschüren, sondern auch etwa den Logistikunternehmer, der einen Sattelschlepper mitbringt oder den Dachdecker, der seine Materialien mit dabei hat, sodass man etwas Greifbares vor Ort hat und ein Gefühl für die Arbeit bekommt“, fügt Landrat Dr. Andreas Ebel hinzu. Der Landkreis mischt sich wie die Stadt Gifhorn auch unter die Arbeitgeber, denn nicht nur im Handwerk, auch in den Verwaltungen herrscht längst ein Fachkräftemangel.

Ulf Steinmann, Geschäftsführer der Arbeitsagentur Helmstedt, die zusammen mit dem Landkreis das Jobcenter betreibt, nennt Zahlen. 870 offene Stellen gibt es derzeit, nach 755 im Vorjahr, die Arbeitslosenzahl im Landkreis ging von 4.400 auf 3.800 zurück. 872 noch einen Ausbildungsplatz Suchenden stehen 745 Stellen zur Verfügung, das sind mehr als im Jahr zuvor. Noch vor dem Ausbildungsstart am 1. September soll die Veranstaltung, die vom Jobcenter, der Stadt und dem Landkreis organisiert wird, daher stattfinden, und auch Quereinsteiger oder Umsteiger werden gesucht. „Sie ist für jeden vom Alter 15, 16 Jahre bis fast zur Rente“, sagt Steinborn. „Die Zahlen sind eindeutig, es herrscht Fachkräftemangel und auch die Auszubildenden sind in einer viel besseren Lage als je zuvor“, sagt er. „Inzwischen suchen sich die Arbeitnehmer den Arbeitgeber aus.“

Demzufolge sollen mit der Veranstaltung auch alle Arbeits- und Ausbildungsplatzsuchenden angesprochen werden, auch Geflüchtete, sofern sie eine Arbeitserlaubnis haben. Vertreter der Ausländerbehörde des Landkreises sind ebenfalls zur Klärung von diesbezüglichen Fragen vor Ort. „Und die Geflüchteten haben die Möglichkeiten bisher auch gut genutzt“, sagt Steinborn. „Jeder ist willkommen. Die Eignung steht im Vordergrund.“ „Die Arbeitgeber musste man früher noch überreden mitzumachen. Inzwischen ist das Interesse auch von dieser Seite sehr groß. Sie reißen uns die Arbeitskräfte förmlich aus den Händen“, sagt Steinmann.

Falls weitere Arbeitgeber Interesse haben, können sie sich bei Kay Schulz vom Jobcenter unter der Telefonnummer (0 53 71) 59 43 27 oder bei Steinborn melden.

VON BURKHARD OHSE

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare