Bahntrasse Celle-Wittingen: OHE will nicht investieren / Politik erörtert Alternativen

Wer bezahlt Strecken-Erhalt?

+
Die Zukunft der Güterverkehrsstrecke zwischen Celle und Wittingen hängt weiter in der Schwebe.

Landkreis Gifhorn. Ein Weiterbetrieb der nur schwach ausgelasteten OHE-Güterverkehrsstrecke zwischen Celle und Wittingen ist mittelfristig nicht ohne die finanzielle Beteiligung der anliegenden Kommunen möglich.

Das erklärte Wolfgang Birlin, Vorstandssprecher der OHE, gestern im Wirtschafts- und Tourismusausschuss des Landkreises. „Die Trasseneinnahmen reichen nicht aus, um die Kosten auf dieser Strecke tragen zu können. Wir haben hier einen enormen Verlust“, sagte Birlin.

Wie berichtet, ist die OHE nur bis Ende 2016 verpflichtet, den vier Kilometer langen Abschnitt zwischen der Wittinger Innenstadt und dem Hafen zu betreiben. Der restliche Teil der kaum noch genutzten Bahnstrecke zwischen dem Wittinger Hafen und Celle könnte rein rechtlich bereits jetzt geschlossen werden. Ein anderes Szenario sieht nach den Worten von Birlin den Weiterbetrieb dieses Strecken-Teilstücks vor, allerdings ohne dort zu investieren. Dabei würde die OHE nur die notwendige Instandhaltung vornehmen, eine Stilllegung wäre ab 2014 denkbar.

Birlin stellte auch eine dritte Variante vor: Dabei würde die Bahnstrecke erhalten und in sie auch aktiv investiert. So könnte die OHE-Strecke an die Gleise der Deutschen Bahn in Wittingen mittels einer Kurve angeschlossen werden. Zudem könnte im Wittinger Hafen ein zweites Verladegleis geschaffen werden, so dass das aufwändige Rangieren entfällt. Doch die Kosten für diese Umbaumaßnahmen würden laut Birlin bei rund 1,5 Millionen Euro liegen.

Nun seien die Kreispolitik und die Kommunen am Zug, sagte der Vorstandssprecher. Sollten diese den Fortbestand der Bahnstrecke und eine bessere Anbindung des Wittinger Hafens wünschen, müssten sie sich finanziell dafür engagieren. Zugleich betonte Birlin: „Wir werden als OHE kein Geld in die Hand nehmen, um die Strecke zu erhalten.“

Für den Weiterbetrieb der Bahnstrecke machte sich Landrätin Marion Lau stark. „Es wäre fatal, wenn diese Strecke jetzt einfach dicht gemacht würde“, sagte sie und fügte mit Blick auf die wachsenden Containermengen auf dem Elbe-Seitenkanal hinzu: „Es ist dringend nötig, dass der Hafen Wittingen ausgebaut wird. Die OHE muss da beweglicher werden.“

Gegen kurzfristiges Denken wandte sich auch Joachim Dürheide (SPD). „Man muss die Strecke Celle-Wittingen ins Kalkül ziehen. Sie kann noch mal sehr wertvoll werden“, meinte er. Dagegen favorisiert Joachim Zeidler (CDU) den Erhalt der Strecke, jedoch ohne weitere Investitionen. „Sonst würde es für die Kommunen nur teurer werden“, warnte er.

Von Bernd Schossadowski

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare