IHK-Konjunkturbericht: Wirtschaft in der Region blickt optimistisch auf 2013

Betriebe wollen investieren

+
Erstmals seit Sommer 2011 sehen die Betriebe im Raum Lüneburg-Wolfsburg wieder eine deutliche wirtschaftliche Aufwärtstendenz. Allerdings ist der Handel noch recht verhalten.

bs Landkreis Gifhorn. Die Unternehmen im östlichen Niedersachsen sehen trotz der kriselnden Wirtschaft in Deutschland positiv in die Zukunft. Das geht aus dem aktuellen Konjunkturbericht der Industrie- und Handelskammer (IHK) Lüneburg-Wolfsburg für das Jahr 2013 hervor.

Erstmals seit Sommer 2011 signalisiert die regionale Wirtschaft wieder eine deutliche Aufwärtstendenz. Der Konjunkturklima-Index, den die IHK bei rund 320 Unternehmen in der Region, darunter im Landkreis Gifhorn, ermittelt hat, stieg von 104 auf 110 von 200 möglichen Punkten. Dieser Index fasst die Einschätzungen zum laufenden Geschäft und die Zukunftserwartungen zusammen.

Demnach sind 92 Prozent der Betriebe mit ihrer aktuellen Geschäftslage mindestens zufrieden. Für 2013 rechnet nur jeder fünfte Betrieb mit schlechter werdende Geschäften. „Die regionale Wirtschaft ist trotz des weiterhin unsicheren Umfeldes im Euro-Raum und der hohen Energie- und Rohstoffpreise zuversichtlich und erwartet ein gutes Geschäftsjahr“, fasst IHK-Hauptgeschäftsführer Michael Zeinert die Ergebnisse zusammen.

Das schlägt sich auch in den Investitions- und Beschäftigungsplanungen der Unternehmen nieder, die im Vergleich zu den Vorquartalen besser ausgefallen sind. Besonders die Industrie – zuletzt Schlusslicht unter den Hauptbranchen – legte im vierten Quartal 2012 kräftig zu. Der Indexwert kletterte vom Drei-Jahres-Tief um 14 Punkte auf einen Wert von 109 Punkten.

Jeder vierte Betrieb in der Region Lüneburg-Wolfsburg berichtet von gestiegenen Auftragseingängen, allerdings ist der Auftragsbestand bei 29 Prozent immer noch kleiner als saisonüblich. Das Baugewerbe musste seine Leistung witterungsbedingt im Winter reduzieren. Dennoch äußern sich die befragten Unternehmen überwiegend zufrieden mit den laufenden Geschäften.

Der Einzelhandel in der Region blickt auf ein gutes Weihnachtsgeschäft zurück, die derzeitige Lage ist entsprechend gut. Die Erwartungen für die nächsten zwölf Monate fallen jedoch deutlich zurückhaltender aus, weil sich der Einzelhandel an den Berichten über eine zuletzt schwächelnde Konjunktur orientiert. Ein Viertel der Einzelhändler erwartet einen Rückgang. Ähnlich sieht der Trend im Großhandel aus. Dabei werden im Binnenhandel weitaus größere Risiken gesehen als im anhaltend starken Außenhandel.

Spitzenreiter der regionalen Wirtschaft bleibt das Dienstleistungsgewerbe, auch wenn es zum zweiten Mal in Folge Verluste hinnehmen musste. Der Indexwert fiel von 125 auf 122 Punkte. Die meisten Dienstleistungsbetriebe rechnen mit einer stabilen Geschäftsentwicklung im Jahr 2013.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare