Arbeitslose in der Region: Dezember-Zahl so niedrig wie schon lange nicht mehr

Beste Bilanz seit 20 Jahren

+

Landkreis Gifhorn. Die Zahl der Arbeitslosen im Agenturbezirk Helmstedt, zu dem auch der Kreis Gifhorn gehört, lag im vorigen Monat auf dem niedrigsten Dezember-Niveau seit mehr als 20 Jahren – und das trotz eines saisonbedingten leichten Anstiegs.

Nach Angaben der Arbeitsagentur Helmstedt waren im Bezirk insgesamt 11 063 Menschen erwerbslos. Das waren 299 mehr als im November, aber 1501 weniger als im Dezember des Vorjahres. Die Quote sank innerhalb eines Jahres von 6,5 auf 5,7 Prozent.

Ähnlich verlief die Entwicklung im Kreis Gifhorn. Hier waren im Dezember 4734 Menschen erwerbslos. Das waren zwar 174 mehr als im November, aber 653 weniger als vor einem Jahr. Die aktuelle Quote liegt bei 5,3 Prozent.

„Wir blicken auf ein sehr gutes Jahr für den hiesigen Arbeitsmarkt zurück. 2011 brachte eine außergewöhnlich positive Entwicklung mit sich“, bilanziert Gerald Witt, Leiter der Agentur Helmstedt. Der kräftige konjunkturelle Aufschwung habe dazu beigetragen, dass die Zahl der Erwerbslosen im Bezirk im Jahresschnitt um 1428 Menschen oder 10,4 Prozent sank.

Der Arbeitsmarkt 2012 werde von der weiteren Entwicklung der Schulden- und Finanzkrise, aber auch von den Exportzahlen der deutschen Wirtschaft abhängig sein, erklärt Witt. „Dennoch sind wir vorsichtig optimistisch, dass die Arbeitslosenzahlen auch in 2012 weiterhin leicht sinken werden. Der Rückgang wird jedoch geringer ausfallen und sich gegenüber 2011 verlangsamen“, glaubt der Agenturchef.

Er blickt zudem auf ein veranstaltungsreiches Jahr zurück. Neben zwei Job-Speed-Datings – für Ausbildungssuchende und für ältere Arbeitslose – bot die Agentur Helmstedt 2011 wieder drei Ausbildungsplatzbörsen, eine duale Studienmesse und zahlreiche berufsorientierende Veranstaltungen an. „Des Weiteren konnten wir viele Partner gewinnen, die sich gemeinsam mit uns in verschiedenen regionalen Projekten dem Thema Fachkräftesicherung der Zukunft widmen“, sagt Witt.

Auch im Jahr 2012 plant die Agentur nach eigenen Angaben wieder zahlreiche Veranstaltungen. So werden beispielsweise die Ausbildungsplatzbörsen und die Reihe der Job-Speed-Datings fortgesetzt. Ebenso soll die Zusammenarbeit mit den anderen Akteuren des regionalen Arbeitsmarktes gestärkt werden. „Denn nur gemeinsam können wir dem drohenden Fachkräftemangel begegnen,“ betont Witt. Seite 3

Von Bernd Schossadowski

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare