Hilfe für Bauarbeiter und Reinigungskräfte

IG Bau berät Beschäftigte im Kreis Gifhorn bei Problemen im Unternehmen

+
Die IG BAU ruft Beschäftigte in der Region auf, sich bei Problemen an die Gewerkschaft zu wenden.

Landkreis Gifhorn – Offenes Ohr für die Belange von Bauarbeitern und Co. : Wer im Landkreis Gifhorn auf dem Bau, in der Gebäudereinigung oder in der Forst- und Landwirtschaft arbeitet, kann sich bei Problemen im Job an die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt wenden.

Bei der IG BAU Nord-Ost-Niedersachsen bekommen Beschäftigte außerdem Infos zum Arbeits- und Gesundheitsschutz, zur beruflichen Fortbildung, ebenso wie Service-Tipps vom Urlaub bis zur Versicherung.

Das Celler Büro der Gewerkschaft ist montags und donnerstags zwischen 9 und 12 Uhr sowie zwischen 14 und 16 Uhr geöffnet, dienstags von 9 bis 12 Uhr. Die Mitarbeiter sind auch unter (069) 95 73 74 23 oder per Mail an celle@igbau.de erreichbar.

Das Büro in Uelzen ist an jedem ersten und dritten Dienstag im Monat vormittags besetzt. Gesprächstermine in den Büros in Uelzen sowie in Peine und Wolfsburg können telefonisch im Celler Büro vereinbart werden. Dies gilt auch für Termine für die Rechtsberatung.

Dieter Großmann, IG BAU-Bezirksvorsitzender

Allein im Kreis Gifhorn gibt es nach Angaben der Arbeitsagentur 1.700 Bauarbeiter und 200 Reinigungskräfte. „Für viele Beschäftigte liegt in diesen Branchen leider noch immer einiges im Argen – gerade in kleinen Betrieben. Hier sollte niemand auf professionellen Rat verzichten“, sagt IG BAU-Bezirksvorsitzender Dieter Großmann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare