Beim 34. Altstadtfest steht die Kreisstadt wieder Kopf

Supersause in Gifhorn

Am kommenden Wochenende geht in der Gifhorner Innenstadt beim Alstadtfest die Post ab.
+
Am kommenden Wochenende geht in der Gifhorner Innenstadt beim Alstadtfest die Post ab.

Gifhorn. Ab dem kommenden Freitag, 23. August, wird die Kreisstadt für drei Tage Kopf stehen, wenn zum 34. Mal das Gifhorner Altstadtfest eröffnet wird. Rund 90 Gruppen und Künstler werden am Bühnenprogramm beteiligt sein – davon 75 Bands, zehn Tanzgruppen und fünf Chöre.

Jedes Jahr kurz nach den Sommerferien wird das Altstadtfest gefeiert und Tausende Gäste aus nah und fern kommen, um mit den Gifhornern zu feiern. Auf zahlreichen Bühnen, in vielen Höfen, auf anliegenden Parkplätzen, vor und in Kneipen und Cafés – im gesamten Innenstadtbereich wird drei Tage lang ein Non-Stop-Musik- und Aktionsprogramm geboten, das für jeden Geschmack viel Spaß und Unterhaltung bietet.

Das Gifhorner Altstadtfest ist allein schon deshalb etwas Besonderes, weil es das größte Kultur-Sommer-Open-Air-Festival in der Region ist, bei dem vor allem den Unterhaltungskünstlern und Vereinen aus Stadt und Landkreis Gifhorn ein Podium geboten wird. Genauso wichtig ist es, immer etwas Neues zu hören, zu sehen, zu essen, zu trinken und zu erleben. Von den rund 90 Bands und Bühnenakteuren sind 33 zum ersten Mal dabei.

Dazu zählt die Raggae-Band I-Fire aus Hamburg, die das Highlight dieses Festes sein soll. Ebenfalls zu den neuen Bands zählen Soultyzer aus Braunschweig, die Party-Band King Seppy’s Flokatis und die The Who-Coverband The What. Zu den neuen Aktionen gehören die Walkacts am Sonnabend und Sonnabend Monsieur Chocolat, Hirschmanns Laufmasche und die Lebende Spieluhr.

Neu ist in diesem Jahr das Konzept des Georgshofes. Der Gifhorner Rockabilly Club „Wildstreak“ veranstaltet am Freitagabend dort erstmals eine turbulente Rockabilly-Party mit den Bands The Silvertones aus Wolfenbüttel und den Downbeat Maestros aus den Niederlanden.

Erstmals mit dabei sein wird der Kultbahnhof Gifhorn, der am Sonntag auf der Schüttebühne das Programm der Schüler- und Lehrerbands vorstellt. Lokalmatador Volker Schlag wird nicht nur das Programm führen, sondern sicher auch singen, in die Tasten hauen oder in die Saiten greifen.

Das Altstadtfest wird nicht umsonst als Kultur-Festival bezeichnet. Seit Jahren wird am Sonntag um 12 Uhr ein Klassik-Konzert geboten, das sehr gut angenommen wird. Des Weiteren wird am Sonnabend und Sonntag ein Medienflohmarkt der Gifhorner Stadtbücherei geboten. In diesem Jahr wird es einen Tag der offenen Tür im Gifhorner Stadtarchiv geben. Und zwar am Sonnabend zwischen 10 und 14 Uhr in den Räumen am Cardenap. Dort werden spannende Dokumente aus der Gifhorner Stadtgeschichte gezeigt.

Und auch in diesem Jahr appelliert die Stadt Gifhorn an ihre Besucher, keine Getränke mitzubringen. Dr. Klaus Meister, Leiter des Fachbereiches Kultur und verantwortlich für die Organisation des Festes, bittet darum, die Getränke auf dem Fest zu kaufen und damit einen Beitrag zur Finanzierung zu leisten. „Unser Altstadtfest ist zwar kostenfrei für die Besucher, aber nicht umsonst. Es wird maßgeblich über den Getränkeverkauf finanziert“, erkärt Dr. Meister.

Von Carola Hussak

Die Bilder vom Altstadtfest 2012

Gifhorner Altstadtfest (Sonntag)

Gifhorner Altstadtfest (Sonntag)

Gifhorner Altstadtfest (Freitag)

Gifhorner Altstadtfest (Freitag)

Altstadtfest Gifhorn 2011

Altstadtfest Gifhorn 2011

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare