Bawoga – Fachmesse zieht Publikum in die Gifhorner Stadthalle

Bauen, renovieren, schauen

+
Die Messe „Bauen, Wohnen, Garten“ lockte am Wochenende zahlreiche Besucher in die Gifhorner Stadthalle.

Gifhorn. Bauen oder Renovieren, wer eins von beiden demnächst vorhat, ließ sich am Wochenende in der Gifhorner Stadthalle auf der Bawoga blicken. Knapp 50 Aussteller zeigten Neuerungen rund um die Themen Bauen, Wohnen, Garten und berieten das interessierte Publikum.

Fachfirmen für Fenster, Rollläden, Markisen, Türen, Treppen, Dächer, vor allem auch für Heizungssysteme, für energiesparendes Bauen bis hin zum kompletten Eigenheim und Fertigbau waren zugegen, dazu Gartengestaltung, Baumärkte und Innenausstattung. Und beim Ein- oder Ausgang der Stadthalle gab es noch etwas Besonders zu sehen, eine Sauna zum Mieten. Stark vertreten waren auch Firmen aus Hankensbüttel, Brechtorf, Wittingen, Brome oder Tülau.

Weitere Informationen gab es an beiden Tagen mit einem umfassenden Vortragsprogramm, in dem von der Photovoltaik über energetische Gebäudesanierung, Baufinanzierung bis hin zu Schimmel in Innenräumen, Versicherungen oder Gartenberegnungsanlagen etliche Themen behandelt wurden. „Ich bin rundum zufrieden“, erklärte Dirk Schwarzenberg aus Hankensbüttel, der an seinem Stand die potentiellen Kunden zum Thema Kaminöfen beriet. Die Nachfrage sei gut gewesen, insbesondere für Kaminöfen mit Wärmetauschern. „Da es sich aber um individuell gebaute Kaminöfen handelt, ist für eine endgültige Entscheidung ein Termin vor Ort nötig“, sagte der Fachmann. Konkrete Anfragen lägen aber auch aufgrund des Messestandes schon vor. Gefragt seien vor allem Kaminöfen mit viel Sicht auf das Feuer in schlichter, moderner Gestaltung als Ergänzung für das normale Heizsystem. „Da spielt auch der Sicherheitsgedanke eine Rolle, wenn etwa die Gaszufuhr einmal ausfällt,“, so Schwarzenberg.

„Wir legen ganz klar den Fokus auf das Bauen und Renovieren“, sagte Frank Henkel, einer der beiden Ausstellungsorganisatoren. „Wir haben durch eine Optimierung der Ausstellungsfläche vier Aussteller mehr untergebracht. Aussteller für Schmuck und Hausdekoration ergänzen das Angebot und lockern auf. Vor allem im Baustoffbereich werden die Neuerungen nachgefragt.“

Vorrangiges Ziel sei es, zu informieren und zu beraten. „Die Aussteller kommen auch aus Aachen, Duisburg, Berlin, Hamburg, Wolfsburg oder Hannover, aber der Schwerpunkt liegt auf der Region“, sagte Henkel. „Die Resonanz auch der Besucher ist ungebrochen gut“, resümierte er. Daher werde es auch im kommenden Jahr am dritten Januarwochenende die Bawoga in der Stadthalle geben.

Von Burkhard Ohse

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare