Isenhagener Land: Landesforsten sind optimistisch / Schädlingsbefall ist gering

Den Bäumen geht es gut

Auch wenn Eichenprozessionsspinner im Isenhagener Land eher selten auftreten, weisen aufgestellte Schilder auf die Gefahr hin, die von den Härchen der Raupe ausgeht.
+
Auch wenn Eichenprozessionsspinner im Isenhagener Land eher selten auftreten, weisen aufgestellte Schilder auf die Gefahr hin, die von den Härchen der Raupe ausgeht.

Isenhagener Land. „Der lange und harte Winter ist gut für den Wald gewesen“, sagt Rainer Baumgart, regionaler Pressesprecher bei den Niedersächsischen Landesforsten für den Bereich Nord-Ost.

Während im vergangenen Jahr großflächig gegen Baumschädlinge vorgegangen werden musste, ist es jetzt für den Wald wesentlich entspannter. „Durch den Winter sind die Eichenfraßgesellschaften, das sind Frostspanner, Eichenwickler und Schwammspinner, erst spät aktiv geworden“, sagt Baumgart.

Durch die späte Entwicklung der Population hätten die Eichen bereits einen Vorsprung gehabt. Die Blätter der Bäume seien erheblich besser entwickelt gewesen, als im Vorjahr.

Von Meike Bornemann

Mehr zum Zustand des Waldes und den Eichenprozessionsspinnern lesen Sie in der Dienstagsausgabe de IK.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare