Vortrag am 29. Oktober im Eiskeller

Alte Handelsstraßen von und nach Gifhorn

Die Krümmekreuzung bei Wesendorf entstand durch einen alten Handelsweg.
+
Die Krümmekreuzung bei Wesendorf entstand durch einen alten Handelsweg.

Landkreis Gifhorn – Die Bürgerstiftung Kavalierhaus Gifhorn lädt am kommenden Dienstag, 29. Oktober, um 19 Uhr zu einem Vortrag mit dem Titel „Alte Straßenverbindungen von und nach Gifhorn“ ein.

Der Referent Klaus-Dieter Oppermann spricht im Eiskeller Gifhorn über die Historie der alten Handelswege.

In Gifhorn kreuzen sich zwei alte Handelswege: Die „Alte Salzstraße“, die vom Ostseeraum über Lübeck, Lüneburg, Uelzen und Braunschweig weiter nach Süden führte, und die „Kornstraße“, die den Gifhorner Raum in ost-westlicher Richtung kreuzt – eine alte Verbindung der Städte Magdeburg und Celle.

Die (alte) Salzstraße sei ein Handelsweg, der mit der Salzgewinnung in Lüneburg verstärkt genutzt wurde. Für den Gifhorner Raum von Interesse sei der südliche Teil dieses Verkehrsweges, der von Lüneburg über Uelzen, Hankensbüttel, Wesendorf und Gifhorn nach Braunschweig führte. Südwestlich von Gifhorn befindet sich im Wald die „Napoleonsbrücke“. Auch sie ist ein Teil dieses alten Verkehrsweges.

Interessierte melden sich für den Vortrag bei Karla Seisel unter (0171) 1212604 an. Der Eintritt ist frei. Spenden für die Bürgerstiftung sind willkommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare