Stadt Gifhorn gibt Fördermittel für den Neubau / Nerlich: „Eine gute Entscheidung“

Acht Sozialwohnungen in Kästorf

+
Bürgermeister Matthias Nerlich (2.v.l.) mit Investor Viktor Ackermann und Karsten Moritz, Leiter des Fachbereichs Hochbau, auf dem Baugrundstück in Kästorf. 

Gifhorn / Kästorf – Im Baugebiet „Silbereiche Süd“ entstehen acht Sozialwohnungen. Investor ist die Ackermann Immobilien GbR aus Isenbüttel, die dafür Fördermittel von der Stadt erhält.

Der Neubau mit insgesamt acht Mietwohnungen entsteht im Baugebiet in Kästorf. Baubeginn soll noch im März/April dieses Jahres sein, die Bodenplatte ist bereits gegossen. Die Fördersumme aus der städtischen Förderrichtlinie wird, verteilt auf zehn Jahre, ausbezahlt. Während dieser Zeit besteht eine Mietpreisbindung.

Das Erdgeschoss und die erste Etage verfügen über je zwei größere Wohnungen von 74 bzw. 83 Quadratmetern sowie je eine kleinere Wohnung mit 59 Quadratmetern. Im Dachgeschoss befinden sich zwei kleinere Wohnungen mit jeweils 46 Quadratmetern. Bis auf eine Wohnung im Dachgeschoss verfügen alle Wohnungen über einen Balkon.

Für alle Wohnungen ist ein Wohnberechtigungsschein notwendig, den die Stadt an Berechtigte ausstellt.

„Wir haben ja festgelegt, dass in jedem neu ausgewiesenen Baugebiet ein bestimmter Prozentsatz an sozialem Wohnungsbau entstehen muss. Das war eine gute Entscheidung, die Maßnahme wirkt. Das sehen wir auch am Engagement von Herrn Ackermann, der übrigens der erste ist, der Mittel aus der städtischen Förderrichtlinie für den sozialen Wohnungsbau in Anspruch nimmt“, sagt Bürgermeister Matthias Nerlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare