Wolfsburg: 79-Jähriger schlägt unvermittelt auf Opfer ein – Einweisung in Psychatrie

60-Jährige bei Angriff schwer verletzt

Wolfsburg. Am späten Freitagnachmittag wurde eine 60 Jahre alte Wolfsburgerin bei einem unvermittelten Angriff schwerverletzt. Anwohner verständigten die Polizeieinsatzzentrale.

Erste Einsatzkräfte fanden die 60-Jährige mit einer stark blutenden Kopfverletzung vor einem Mehrfamilienhaus im Bartenslebenring auf. Rettungssanitäter brachten die Schwerverletzte ins Klinikum. Bei den weiteren Ermittlungen ergaben sich konkrete Zeugenhinweise auf einen tatverdächtigen Anwohner. Beamte nahmen wenig später einen 79-jährigen Wolfsburger in seiner Wohnung fest. Der Tatverdächtige wird beschuldigt, gegen 17. 55 Uhr mit einem metallenen Werkzeug plötzlich auf die 60-Jährige, die sich am Wohnhauseingang zufällig aufhielt, eingeschlagen zu haben. Die Hintergründe der Tat sind noch unklar. Das Tatwerkzeug wurde in der Wohnung des Beschuldigten sichergestellt. Nach einer Untersuchung wurde der 79-Jährige in ein Psychiatriezentrum eingewiesen. Die Ermittlungen dauern an.

Weitere Polizeimeldungen

Wolfsburg. Am 25. September gegen 11.40 Uhr kam es zu einem Diebstahl im einem Lebensmittelgeschäft im Wolfsburger Stadtgebiet. Beim Bezahlen von Ware löste die Alarmanlage im Kassenbereich aus. Als die Verkäuferin daraufhin in die Handtasche der Kundin schauen wollte, lief diese mit bereits bezahlter Ware davon. Die Verkäuferin konnte die Handtasche der Kundin festhalten. Nach Eintreffen Polizei wurden darin Waren im Wert von 32,12 Euro fest gestellt werden. Des weiteren wurden in der Handtasche ein Smartphone sowie Kontoauszüge der Täterin gefunden. Eine Überprüfung der Anschrift verlief negativ. Einen Tag später stellte sich die auf der Wache. Sie erhielt daraufhin ihre Handtasche und ihr Smartphone zurück.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare