Dannenbüttel: Kollision auf der Bundesstraße 188 nach Missachten der Vorfahrt

37-Jähriger stirbt nach Unfall

+
Ein tragischer Unfall ereignete sich am Samstagvormittag auf der Bundesstraße 188.

ola Dannenbüttel. Ein tragischer Verkehrsunfall ereignete sich am Samstagvormittag auf der Bundesstraße 188. Zwischen Dannenbüttel und Osloß kollidierten um 11.15 Uhr zwei Autos. Dabei wurde eine Person schwer verletzt. Eine Person ist verstorben.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei fuhr ein VW Caddy aus Osloß kommend auf der Bundesstraße in Richtung Dannenbüttel. Etwa 500 Meter vor dem Ortseingang von Dannenbüttel fuhr der andere Pkw, eine VW Up, aus einer Nebenstraße auf die B 188. Offenbar hat der Fahrer des zweiten Autos dabei die Vorfahrt des aus Osloß kommenden Fahrers missachtet.

Der Fahrer des Caddy konnte die Kollision nicht verhindern. Durch den starken Zusammenstoß wurde der aus der Nebenstraße kommende VW Up auf eine Wiese neben der Fahrbahn geschleudert, kollidierte dort mit einem Baum und blieb schließlich auf der Seite liegen. Der Caddy kam schwer beschädigt auf dem Radweg zum Stehen.

Die Freiwilligen Feuerwehren aus Dannenbüttel, Osloß, Westerbeck und Weyhausen waren schnell am Unfallort. Unter der Leitung von Gemeindebrandmeister Jörn Milkereit wurden sofort Rettungsmaßnahmen eingeleitet. „Bei unserem Eintreffen haben wir zwei schwer verunfallte Fahrzeuge vorgefunden. Ein Fahrer wurde bereits von Ersthelfern aus seinem Fahrzeug befreit. Um den zweiten Fahrer so schnell wie möglich zu befreien, haben wir sofort mit dem Stabilisieren und Öffnen des Fahrzeugs begonnen“, erläutert Milkereit das Vorgehen der Rettungskräfte. Gleichzeitig wurde die Unfallstelle gesichert und die Bundesstraße in beide Richtungen abgesperrt.

Der 65-jährige Fahrer des aus Osloß kommenden Fahrzeugs wurde vom Rettungsdienst notfallmedizinisch versorgt und zur weiteren Behandlung in das Klinikum Gifhorn gebracht. Bei dem 37-jährigen Fahrer des VW Up konnte der Notarzt nur den Tod feststellen.

Besonders tragisch: Den Einsatzkräften der Feuerwehr Dannenbüttel war der aus Dannenbüttel stammende Verstorbene persönlich bekannt. Milkereit: „Einsätze, bei denen wir Verletzte retten oder wie heute leider auch Verstorbene bergen müssen, sind aus menschlicher Sicht immer belastend. Hier war es für die Einsatzkräfte besonders schwer, da wir den Verstorbenen persönlich kannten. Dennoch hat heute jede Einsatzkraft alles gegeben und die Ortsfeuerwehren aus Osloß, Westerbeck und Weyhausen haben uns hervorragend unterstützt.“

Tobias Nadjib, als Pressesprecher der Kreisfeuerwehr ebenfalls vor Ort, erläutert: „Leider gehören solche tragischen Einsätze auch zur Arbeit der freiwilligen Feuerwehren.“ Heute sei es bei den Feuerwehren in den Ausbildungsdiensten und bei der Einsatznachbesprechung üblich, dass solche Situationen offen aufgearbeitet werden. „Die Kameradschaft und der Zusammenhalt in unseren Feuerwehren geben uns die Souveränität, um im Einsatz voll da zu sein“, so der Pressesprecher.

Die B 188 blieb bis 13.15 Uhr voll gesperrt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare