Neues Tempolimit

Zwischen Ehra und Lessien: Mit Tempo 50 um die Kurve

+
Die neue Kurve zwischen Ehra und Lessien ist durch ein 50-Kilometer-Schild entschärft worden.

Ehra-Lessien – Die Vorbereitungen für einen Radweg zwischen Lessien und Grußendorf verlaufen nach Plan. Das teilte Bürgermeister Jörg Böse in der Sitzung des Gemeinderates am Mittwoch im Schützenhaus Lessien mit.

Nachdem die Gemeinden Ehra-Lessien und Sassenburg sowie der Landkreis Gifhorn und die Straßenbaubehörde eine Absichtserklärung unterschrieben hatten, hat der Kreis Gifhorn, als seinen Beitrag, die Planungen übernommen. Inzwischen seien die Fragen des Naturschutzes eingehend untersucht worden.

Jetzt soll noch ein Verkehrsplaner zu Rate gezogen werden. Dann wird entschieden, auf welcher Seite der L 289 der Radweg gebaut wird. In dem Verlauf werde es möglich sein, einen Zeitrahmen abzustecken.

Zum Breitbandausbau für Lessien und Teile von Ehra berichtete Böse, dass bis zum 22. Oktober eine Vermarktungsquote von 32 Prozent erreicht worden sei. Böse: „Es ist also noch etwas zu tun.“

Die für dieses Jahr angedachten Straßensanierungen in Lessien und Ehra werden im nächsten Jahr stattfinden. Die Ausschreibung dazu sei erfolgt, und die Verschiebung auf das nächste Frühjahr habe zu guten Ergebnissen geführt. Der Auftrag wurde vom Gemeinderat einstimmig beschlossen.

Im Bereich der neu geschaffenen Kurve zwischen Ehra und Lessien ist ein Tempo-50-Schild aufgestellt worden. Böse: „Die Nachfragen der Gemeinde haben jetzt zu einer zeitnahen Umsetzung geführt. Eine sinnvolle Entscheidung für alle Verkehrsteilnehmer.“

Zur Unterhaltung des Sagen- und Geschichtspfades teilte der Bürgermeister mit, dass die fehlenden Radwegweiser ersetzt und einige Schilder gerichtet worden seien. Ebenso habe der Gemeindearbeiter Ersatz für die die gestohlenen Tisch- und Bankkombinationen aufgestellt.

VON HORST MICHALZIK

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare