Wohin mit welcher Schule?

Die Kita Voitze soll saniert werden – eines der Themen, über die die Bromer Politik in der kommenden Woche zu beraten hat. Archivfoto: Deipenau

Brome. Die Schul- und Kita-Situation in der Samtgemeinde Brome wird in der nächsten Woche die Fachausschüsse beschäftigen. Die Sanierung und Erweiterung der Kita Voitze steht auf der Tagesordung des Bau- und Umweltausschusses der Samtgmeinde am kommenden Montag, 21. März (Beginn 18 Uhr Rathaus). Zwei Varianten gibt es für die geplanten Arbeiten an der Kindertagesstätte, über die bereits in der Politik diskutiert worden ist.

Die letzte Variante, die vorgelegt wurde, sieht zwei Bauabschnitte vor, informiert Samtgemeindebürgermeister Jürgen Bammel, in denen abgerissen und neugebaut wird. Im Dezember hatte bereits der Jugend-, Sport- und Sozialausschuss über die Arbeiten an der Kita diskutiert (das IK berichtete). Die bisherigen Betreuungsräume und Jugendräume sollen dabei abgerissen werden.

Der Jugend-, Sport- und Sozialausschuss wird sich zwei Tage später – am Mittwoch, 23. März – mit der Entwicklungsplanung im gesamten Kita-Bereich beschäftigen. Sitzungsbeginn ist um 18 Uhr im Musikraum der Grund- und Realschule Rühen. Eine grundsätzliche Diskussion in der Politik muss hier laut Bammel geführt werden, denn die Samtgemeinde Brome erwartet in den nächsten Jahren geburtenstarke Jahrgänge. Nicht nur in den Kindertagesstätten, sondern auch daraus resultierend in den Schulen gibt es daher künftig Handlungsbedarf.

Der Schulstandort Rühen war in der jüngsten Vergangenheit schon häufig Diskussionsgegenstand in der Bromer Politik. Der Jugend-, Sport- und Sozialausschuss hat am Mittwoch die Schul- und Kindertagesstättenstruktur in Rühen auf der Tagesordnung. Dabei haben die Ausschussmitglieder laut Bammel über grundsätzliche Enscheidungen für die Zukunft zu diskutieren, wo in Rühen Grundschule, Hauptschule und Kindertagesstätte und gegebenenfalls eine Oberschule untergebracht sein sollen. Darüber gebe es unterschiedliche Auffassungen und Vorstellungen, die unter einen Hut gebracht werden müssen. „Ein komplexes Thema“, findet der Rathaus-Chef.

Entsprechende Inhalte des Samtgemeinde-Haushaltes werden darüber hinaus in beiden Ausschüssen ebenfalls ein Thema sein. Beide Ausschusssitzungen sind öffentlich.

Von Sabine Peter

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare