Brome: Logistische Herausforderung für DRK beim Blutspendetermin in der Grundschule

„Wir sind positiv eingestellt“

+
Erstmals hatte das DRK Bromer Land und Umgebung gestern in die Bromer Grundschule zur Blutspende eingeladen. Die logistische Herausforderung mit Essen und Getränken wurde gut gemeistert.

Brome. Nachdem die Gaststätte Perle an der Ohre dem DRK Bromer Land und Umgebung die Nutzung der Räumlichkeiten untersagt hatte, fand gestern nun erstmals die Blutspende in der Bromer Grundschule statt.

Wie künftig mit der neuen Situation umzugehen ist, wurde jüngst bei der Aktivenversammlung geklärt, die als Informationsabend zu den Neuerungen rund um die Bromer Blutspende dienen sollte. Frei nach dem Motto „Gemeinsam sind wir stark“ trafen sich 25 aktive Mitglieder, die die neue Situation rund um die Blutspende besprechen wollen.

Wie die Ortsvereinsvorsitzende Petra Müller-Kahlke erläuterte, habe sich mit der Grundschule zwar eine neue Örtlichkeit gefunden, jedoch stelle sich die Versorgung der rund 100 Blutspender als problematisch dar. Der Vorstand hatte sich ursprünglich darauf geeinigt, den Imbiss kleiner ausfallen zu lassen, schlichter und einfacher in der Herstellung. Doch darauf wollten sich die Aktiven nicht einlassen. Müller-Kahlke staunte daher über die Ideenflut und die Motivation der Damen, am Büfett nichts ändern zu wollen. Die Mitglieder waren sich einig, dass sie an der Qualität nichts einbüßen wollten. „Es soll den Spendern auch weiterhin an nichts fehlen“, betonte Müller-Kahlke. Zunächst war angedacht, dass Essen von einer Fleischerei liefern zu lassen, allerdings würden die Kosten auf das Doppelte steigen – und Montagnachmittag hat das Geschäft geschlossen. Somit hatte das Team um Müller-Kahlke selbst zu Messer und Kochlöffeln gegriffen und wieder belegte Brote, Kartoffelsalat mit Würstchen und vieles mehr vorbereitet.

„Somit bleibt schließlich doch alles beim Alten“, freut sich die Vorsitzende über den Einsatz ihrer Mitstreiterinnen. Sechs Frauen haben also den Imbiss vorbereitet. Um 11 Uhr wurden die Lebensmittel in das Gemeindehaus geliefert und um 13.30 Uhr wurde das Essen samt Geschirr in die Grundschule gebracht. „Sicherlich ist das Ganze eine logistische Herausforderung, aber sowohl die Schulleiterin der Grundschule, Marianne Berlineke, als auch wir sind da sehr positiv eingestellt und motiviert“, frohlockt die DRK-Vorsitzende.

Die nächste Blutspende im April wird definitiv wieder in der Bromer Grundschule veranstaltet – was danach ist, wird sich zeigen. Müller-Kahlke kann sich durchaus vorstellen, die Blutspenden auch künftig in der Schule anzubieten.

Von Carola Hussak

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare